Mit Wut im Bauch auf Platz 3

03.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hörde Der SSC Hörde hat sich bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Südbad in guter Form präsentiert: Vier junge Aktive des Hörder Vereins nahmen erfolgreich an diesen Titelkämpfen teil und stellten bei elf Starts neun neue persönliche Bestzeiten auf.

Neue Bestmarken

Einen grandiosen und im Vorfeld nicht erwarteten Erfolg landete der noch 13-jährige Matthias Lindenbauer. Nachdem er mit seiner Auftaktleistung über 200 m Lagen nicht ganz zufrieden war («Jetzt bin ich sauer und werde morgen zeigen, was ich kann»), setzte er dies schon im Vorlauf über 100 m Freistil in die Tat um. Er steigerte seine erst zwei Wochen junge Bestmarke um mehr als eine Sekunde auf tolle 56,62 Sekunden und qualifizierte sich als Vorlaufdritter für das Finale des Jahrgangs 1993. Dort konnte er sich erneut um mehr als eine halbe Sekunde verbessern und gewann völlig unerwartet Bronze - wobei er Silber nur um die Winzigkeit einer Zehntelsekunde verpasste.

Seine Mitschüler Julien Kemper (Jg. 94) und Katharina Engelhardt (Jg. 95) gingen im Jugendmehrkampf an den Start. Beide absolvierten erfolgreich die Teildisziplinen 50 m Kraul-Beine, 15 m Delphin-Beine Tauchen, 7,5 m Gleiten und den 3er-Hop.

Während Katharina mit guten Leistungen durchweg Platzierungen im Mittelfeld erreichte, nutzte Julien das Spektrum der Platzierungen aus.

Auf den Schwimmstrecken glänzte Katharina mit einer Steigerung ihrer Bestmarke über 100 m Rücken auf 1:14,69 Minuten. Am nächsten Tag beendete sie die 100 m Freistil in Bestzeit von 1:07,66, Julien erreichte 1:15,49 über 100 m Freistil. Über 400 m Freistil glänzte Julien mit Bestzeit von 4:45,54 Minuten. Katharina markierte mit 5:26,42 Minuten eine neue Bestmarke.

Lange Wartezeit

Vier Wettkampftage auf seinen Einsatz warten musste Sebastian Geiger (Jg. 92), für den die Qualifikation bereits ein großer Erfolg war. Über 50 m Freistil steigerte er sich um 0,4 Sekunden auf hervorragende 26,32 Sekunden und konnte sich über einen guten Mittelfeldplatz freuen.

Lesen Sie jetzt