Polizei Dortmund

Mitten im Feierabendverkehr: Unfall auf A40 in Dortmund – Fahrstreifen gesperrt

Wegen eines Unfall auf der A40 musste die Polizei einen Fahrstreifen sperren. In den frühen Abendstunden könnte deswegen ein längerer Stau entstehen.
Auf der A40 in Dortmund ist es zu einem Unfall gekommen, ein Fahrstreifen wurde gesperrt. Symbolbild. © picture alliance/dpa

Auf der A40 ist es am Montagnachmittag (2.8) zu einem Unfall gekommen, in dessen Folge ein Fahrstreifen gesperrt werden musste.

Wie die Polizei zuerst über Twitter vermeldete ereignete sich der Unfall um 16.10 Uhr zwischen Dortmund-Barop und Dortmund-Kley in Richtung Essen.

Fahrzeug stieß gegen die mittlere Leitplanke

Auf Nachfrage der Redaktion erklärt die Polizei, dass es sich um Alleinunfall gehandelt habe: Aus bislang ungeklärten Gründen und ohne die Einwirkung Dritter sei ein Fahrzeug auf der Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen die mittlere Leitplanke gestoßen.

Der Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Sein Fahrzeug allerdings muss noch vom Unfallort abgeschleppt werden – bis es so weit ist, haben die Beamten den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle gesperrt, somit kann der Verkehr nur noch auf einem Fahrstreifen fließen.

In Folge der Sperrung hat sich ein Stau gebildet, der sich – Stand 17 Uhr – bis zur Ausfahrt Dortmund-West erstreckt.