Mögliches illegales Rennen führt zu 10.000 Euro Schaden

Unfall auf dem Hiltropwall

Das waghalsige Manöver eines Motorradfahrers hat am Wochenende zu einen Unfall auf dem Hiltropwall geführt. Das Motorrad war am Auto eines Kameners vorbeigerast und unmittelbar danach auf dessen Spur eingeschert. Als der Kamener ausweichen wollte, kollidierte er mit einem anderen Auto. Die Polizei hält ein illegales Rennen für möglich.

DORTMUND

07.08.2017, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dortmunder Wall und die City bei Nacht.

Der Dortmunder Wall und die City bei Nacht.

Wie die Polizei erst am Montag bekannt gab, ereignete sich der Unfall bereits am Freitagabend gegen 22.10 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war ein 33-jähriger Kamener auf dem Hiltropwall unterwegs, laut Polizei auf dem zweiten Fahrstreifen von links, als plötzlich ein Motorrad vor ihm einscherte. Dessen Fahrer hatte den Wagen des Kameners nach Zeugenaussagen mit hoher Geschwindigkeit links überholt, war dann aber wieder auf die Spur des Kameners gewechselt, weil auf seiner Spur ebenfalls ein Auto fuhr.

"Aufgrund dessen musste der Kamener laut seinen eigenen Angaben nach rechts ausweichen", schreibt die Polizei. "Dort kollidierte er mit dem Heck des Fahrzeugs einer 29-jährigen Kamenerin." Bei dem Zusammenprall wurde niemand verletzt, es entstand aber ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Den Motorradfahrer kümmerte das offenbar wenig: Er fuhr einfach weiter.

Polizei sucht auch nach schwarzem BMW

Die Polizei vermutet, dass der Motorradfahrer in ein illegales Rennen verwickelt gewesen sein könnte. Denn: "Auf dem äußersten rechten Fahrstreifen befand sich laut Zeugenaussagen zeitgleich ein BMW", der auch ziemlich schnell unterwegs war. Auch der BMW fuhr weiter.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas zu den beiden mutmaßlichen Rennteilnehmern sagen können: "Bei dem Motorrad soll es sich um eine grüne Rennmaschine mit Vollverkleidung handeln. Der Fahrer trug den Angaben zufolge komplett dunkle Motorradkleidung. Der BMW soll schwarz und älter gewesen sein."

Wall ist seit Jahrzehnten beliebte Rennstrecke

Der Dortmunder Wall ist seit Jahrzehnten eine beliebte Rennstrecke für Raser. Immer wieder kommt es bei den illegalen Rennen zu Unfällen. Eine besondere Unfallhäufung gibt es jedoch nicht.

Zeugenhinweise an die Polizeiwache in Dortmund-Mitte, Tel. (0231) 132 11 21.

Jetzt lesen

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt