Mongo's verschwindet aus dem Kreuzviertel: Schließungstermin steht fest

rnStadtentwicklung

Bewegung im Neubauprojekt Lindemannstraße 78 bis 80: Jetzt steht fest, wann das Restaurant Mongo's das zum Abriss bestimmte Haus verlässt. Auch das Kieser-Training-Studio plant den Umzug.

Dortmund, Kreuzviertel

, 25.02.2020, 09:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Tage des in den 1930er-Jahren erbauten Büro- und Geschäftshauses Lindemannstraße 78 sind gezählt. Im Sommer sollen die Abrissbagger anrollen, Platz für einen schicken Neubau an selber Stelle schaffen. Unter dem Projektnamen „Lindemann's" will die Düsseldorfer Projektentwicklerin Albert Sevinc Planen + Bauen GmbH ein modernes Wohn- und Gewerbehaus errichten.

2018 hatte das Immobilienunternehmen das Haus aus einer Zwangsversteigerung heraus erworben. Bis 2022 soll nach Plänen des Architekturbüros Mirko Radke auf der rund 5000 Quadratmeter großen Fläche der Neubau entstehen.

Doch bevor es an den Abriss des Altbestands geht, müssen die bisherigen gewerblichen Mieter der Immobilie umziehen. Betroffen sind sowohl das Kieser Training Studio als auch das mongolisch-asiatische Restaurant Mongo's.

Schließungstermin des Mongo's steht

Zum 31. März 2020 schließt das Mongo's im Haus Lindemannstraße 78. Das machte die Geschäftsführung des Restaurants jetzt bei Facebook bekannt.

Auf einen baldigen Umzug bereitet sich derzeit auch das Kieser Training Studio vor, wie es auf Anfrage unserer Redaktion heißt. Ein konkretes Auszugsdatum kann man noch nicht benennen, wohl aber, dass der Umzug in neue Räume am Hiltropwall 4 - 12 zwischen Mai und Juni des laufenden Jahres stattfinden soll.

Während es wohl beim Kieser Training einen nahtlosen Übergang im Betrieb geben wird, sieht es beim Mongo's anders aus.

Restaurant zieht in Neubau

Die Dortmunder Gastro-Fans werden rund ein Jahr lang ohne das beliebte Restaurant auskommen müssen. Denn eine Neueröffnung am neuen Stadtort ist erst im Frühjahr 2021 vorgesehen.

Das Mongo's bezieht die Gastronomiefläche im sogenannten "Leuchtturm", einem sechsgeschossigen Bürohaus, das aktuell am Dortmunder Hafen unter der gemeinsamen Regie des Bauunternehmens Hofschröer und des Immobilienentwicklers Apodo an der Speicherstraße entsteht.

Das neue Restaurant soll 190 Sitzplätze und 150 Außenplätze direkt am Wasser bieten sowie eine Veranstaltungsfläche auf dem Dach.

Seit 2002 am selben Standort

Seit 2002 war das Mongo's im Kreuzviertel beheimatet. Neben der Dortmunder Niederlassung gibt es auch in Köln, Münster, Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und München weitere Filialen der Restaurant-Kette.

Das Mongo's ist eines der wenigen Restaurants in Deutschland, bei denen auch gegrillte Insekten auf der Speisekarte stehen.

Lesen Sie jetzt