Motorradfahrer schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Unfall auf dem Westfalendamm

Bei einem Unfall auf dem Westfalendamm ist ein 53 Jahre alter Motorradfahrer aus Dortmund am Donnerstag schwer verletzt worden. Ein Auto fuhr ihm beim Spurwechsel von hinten auf. Den Unfallverursacher beeindruckte das aber anscheinend nicht. Er flüchtete - weit kam er jedoch nicht.

DORTMUND

, 18.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Motorradfahrer schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Der Unfall ereignete sich an der B1 in der Nähe der Stadtkrone-Ost.

Der 53-jährige Motorradfahrer war am Donnerstag gegen 17 Uhr auf dem Westfalendamm in Richtung Unna unterwegs. Bei der Ausfahrt "Am Gottesacker" wechselte er auf den rechten Fahrstreifen. Wie die Polizei mitteilte, übersah ein 32-Jähriger, der im Auto von hinten angefahren kam, den 53-Jährigen anscheinend und fuhr ihm auf. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. 

Bei dem Sturz beschädigte das Motorrad zwei Fahrzeuge, weitere Personen wurden jedoch nicht verletzt. Den 32-Jährigen ließ der Unfall jedoch anscheinend ungerührt: Wie Zeugen berichteten, hielt er zwar kurz an, stieg aus seinem Auto aus und begutachtete den Schaden. Anschließend setzte er jedoch offenbar fluchend seine Fahrt fort. 

Kein Führerschein, dafür Drogen

Weit kam er jedoch nicht: Mit einer herunterhängenden Stoßstange, die laut scheppernd über den Boden schleifte, lenkte er die Aufmerksamkeit eines Polizisten in ziviler Kleidung auf sich. Der Beamte sah, wie der 32-Jährige seinen Wagen an der Meininghausstraße parkte und sprach den Fahrer an.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Dortmunder keinen Führerschein besaß - dafür stand er anscheinend unter Drogeneinfluss. Die Polizei ermittelt nun in dem Fall. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. 

Lesen Sie jetzt