Müllberge sorgen für Ärger im Fredenbaumpark

Stadt reagiert

Müllberge türmten sich zum Wochenbeginn im Fredenbaumpark. Etliche Spaziergänger ärgerten sich über Plastiktüten und Kartons, die neben Sitzbänken und Papierkörben lagen. Inzwischen ist klar, woher der ganze Müll stammte.

DORTMUND

, 06.07.2016, 01:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Teil des Mülls im Fredenbaumpark.

Ein Teil des Mülls im Fredenbaumpark.

"Das vermehrte Müllaufkommen vom Wochenende entstand durch den Trödelmarkt und insbesondere durch das schlechte Wetter ab mittags", so Stadtsprecherin Heike Thelen gegenüber unserer Redaktion. "Viele Trödler wollten ihre nassen Kartons, teilweise mit Inhalt, nicht ins Auto packen und haben den Müll im Park hinterlassen."

Nach einer Aufräumaktion präsentierte sich der Park am Dienstagmittag wieder sauber. Die Stadt will jetzt darauf drängen, dass sich so ein Müll-Ärger nicht wiederholt. "In der Vergangenheit gab es diese Müllmengen bei den Trödelmärkten nicht. Die Trödler haben ihren Müll zum großen Teil selbst entsorgt", sagt Heike Thelen.

Nun sollen Gespräche mit Grünbau, dem aktuellen Veranstalter der Trödelmärkte, geführt werden, um "grundsätzlich etwas zu verbessern". Es soll vereinbart werden, dass die Aufsicht und die Kontrollen der Trödler verstärkt werden.

Liebe @stadtdortmund, gibt es Überlegungen für mehr/größere Mülleimer im Fredenbaumpark? Sind derzeit ev. zu wenig. pic.twitter.com/sfFcAK6FyR

— David Freches (@daverouge)

Jetzt lesen

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt