„Muss sich auch lohnen“: Kein neuer Briefkasten wegen zu wenigen Briefen

rnDeutsche Post

Anwohner der Karlsbader Straße hatten nach Ende der Arbeiten an der Harkortstraße gehofft, dass der dortige Briefkasten zurückkommt. Doch das passiert nicht – weil er sich nicht rentiert.

Hombruch

, 09.08.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Monatelang gab es die Baustelle an der Harkortstraße. In dem Zuge wurde auch der Briefkasten an der Ecke zur Karlsbader Straße entfernt. Anwohnerin Erna Schwartz hatte gehofft, dass dieser Briefkasten zurückkommt – vergeblich. „Vielleicht hatte man das nur vergessen“, so Schwartz zu unserer Redaktion.

Aber nein, die Deutsche Post AG hatte diesen Briefkasten nicht vergessen, sondern bewusst nicht wieder aufgestellt. „Es ist nicht so, dass den Briefkasten keiner nutzt, aber er wird auch nicht gut genug frequentiert“, erklärt DHL-Pressesprecher Rainer Ernzer auf Anfrage. Deswegen habe man davon abgesehen, hier erneut einen Briefkasten aufzustellen, obwohl das eigentlich nach Baustellen der Regelfall sei.

Jetzt lesen

„Seitdem haben die Bewohner der Siedlung östlich der Karlsbader Straße viel längere Wege, zum Beispiel zum Markt oder zur Poststelle“, sagt Schwartz empört. Das sieht Ernzer aber anders: „Wir haben hier auch keinen neuen Briefkasten aufgestellt, weil die nächsten Briefkästen jeweils in 200 Metern Entfernung sind.“ Gesetzliche Pflicht sind Briefkästen im Radius von 1000 Metern.

Laut des Pressesprechers würden neue Briefkästen vor allem dann aufgestellt, wenn es neue Anforderungen an Orten gibt. So steht seit dem 26. Juli ein Briefkasten an der Schwerter Straße 288 in Sölderholz.

Wo ein Briefkasten oder eine Poststelle ist und wann dieser geleert wird, können Interessierte bei Postfinder.de nachgucken.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt