Dieses laminierte Suchplakat hängt seit kurzem am Westenhellweg vor der Petrikirche. Mit ihm wird Sidney Lute gesucht, ein junger Niederländer, der 2016 verschwand.
Dieses laminierte Suchplakat hängt seit kurzem am Westenhellweg vor der Petrikirche. Mit ihm wird Sidney Lute gesucht, ein junger Niederländer, der 2016 verschwand. © Thomas Thiel
Suchanzeige in der City

Mutter sucht ihren vermissten Sohn in halb Europa – auch in Dortmund

An einer Laterne in Dortmunds City hängt ein Zettel, mit dem ein junger Mann gesucht wird. Dahinter steckt ein Vermisstenfall, der eine verzweifelte Mutter durch halb Europa führt.

Es ist der 31. Oktober 2016 als Sidney Lute das Haus im niederländischen Assendelft nördlich von Amsterdam verlässt, wo er mit seinem Vater lebt. Der 19-Jährige hat kurz zuvor seinen Nebenjob in einem Fast-Food-Restaurant gekündigt. Er mache Urlaub, hat er seiner Mutter geschrieben – die Eltern sind schon länger getrennt. Dann verschwindet er.

Mutter lobt 10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Sidney aus

Bei Whatsapp gibt es nur noch einen Haken

Die Mittel der Polizei sind begrenzt

Die Familie lebt „zwischen Hoffnung und Angst“

Wer hat Sidney Lute gesehen?

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.