Unbekannte stehlen trächtige Bulldogge - und bringen sie später samt Welpen zurück

rnTier-Entführung

Jemand hat Mila, die französische Bulldogge von Heiko Siebert, in Kirchlinde gestohlen. Sechs schlaflose Nächte hat er aus Sorge um seine Hündin verbracht. Dann kam die Erlösung.

Dortmund

, 12.08.2019, 04:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Heiko Siebert (50) hatte eine ganz schlechte Woche. Seine hochträchtige Hündin „Mila“ war am 1. August in Kirchlinde gestohlen worden. Er hat zwar einen Verdacht, wer das getan haben könnte, kann es aber bis heute nicht beweisen und hat deshalb keine Anzeige erstattet.

Der 50-Jährige hat stattdessen selbst Nachforschungen angestellt, stundenlang vor einer verdächtigen Wohnung gestanden und Nachbarn gebeten, ihn zu verständigen, falls sie Mila sehen. Der Termin für die Geburt ihrer Welpen war für den 5. August errechnet.

Am Abend des 6. August (Dienstag) dann die Erlösung. Mila war plötzlich wieder da – und mit ihr drei ihrer Welpen, abgestellt in einer Plastikkiste an dem Stall, an dem die französische Bulldoge sechs Tage zuvor verschwunden war. Auf dem abgeschlossenen Grundstück hält Siebert seit vielen Jahren Pferde. Er hatte Mila und seine beiden anderen Hunde auch am 1. August dorthin mitgenommen. In einem unbeobachteten Moment, als Siebert kurz wegfuhr, muss der Täter oder die Täterin zugeschlagen haben.

Unbekannte stehlen trächtige Bulldogge - und bringen sie später samt Welpen zurück

An dieser Stelle fand Heiko Siebert die Plastikkiste mit den drei niedlichen Welpen. © Stephan Schütze

„Mila wurde gezielt gestohlen“

Heiko Siebert glaubt nicht an eine Hundemafia, die sich an Mila vergriffen haben könnte. „Dann hätten sie die beiden anderen französischen Bulldoggen, nur zwei Jahre beziehungsweise sechs Monate alt, auch mitgenommen. Mila wurde gezielt gestohlen.“

Jetzt lesen

Siebert sieht seine Annahme auch deshalb bestätigt, weil Mila mit ihrem Nachwuchs am Dienstagabend wieder zurückgebracht wurde, just als er für rund zwölf Minuten zur Tankstelle gefahren war. Als er zurückkam, stand sie plötzlich auf der Wiese am Stall. „Mila hätte wohl kaum ihre Welpen in eine Kiste gepackt und über den Zaun in den Hof geschafft.“

Welpen beim Füttern der Pferde entdeckt

Erst habe er nur die Hündin auf der Wiese gesehen, erzählt der Fliesenleger. „Die hat mich nur angeguckt.“ Er habe sie auf den Arm genommen und festgestellt, dass „die Babys raus waren“. Kurz drauf, als er die Pferde gefüttert habe, fand er die drei Welpen in der Plastikobstkiste hinter dem Stall.

Unbekannte stehlen trächtige Bulldogge - und bringen sie später samt Welpen zurück

Dem Dreierpack geht es gut. © Stephan Schütze

Zwei der drei Welpen sind cremefarben. Das sei eher selten bei französischen Bulldogen und deshalb gefragt, meint Siebert. Solch ein Welpe koste mit Papieren 1800 Euro. Er kann nicht sicher sein, dass er alle Welpen zurückbekommen hat. Möglicherweise sei auch jemand mit den kleinen Hunden überfordert gewesen und habe sie deshalb zurückgebracht.

Wie dem auch sei, Siebert ist erst einmal erleichtert, dass er Mila und die Welpen wiederbekommen hat. Allen vier Hunden geht es gut.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“