Dieser halbierte Schweinkopf  wurde am 5. Dezember am Zaun der Selimiye-Moschee in Eving aufgehängt. Davor gab es Drohbriefe.
Dieser halbierte Schweinekopf wurde am 5. Dezember 2021 am Zaun der Selimiye-Moschee in Dortmund-Eving aufgehängt. Davor gab es Drohbriefe. © dpa
Sicherheitsmaßnahmen

Nach Angriffen: Video-Überwachung für Dortmunder Moscheen?

Wiederholt wurden in der jüngeren Vergangenheit in Dortmund islamische Gotteshäuser attackiert. Die Polizei kann jedoch nicht überall Streifenwagen platzieren. Nun stehen Pläne zur Diskussion.

Nach wiederholten Attacken auf muslimische Gotteshäuser in Dortmund hat es am 11. Mai ein Abstimmungsgespräch zwischen der Stadtverwaltung, Polizeipräsident Gregor Lange und dem Rat muslimischer Gemeinden gegeben, wie sich Moscheen vor Übergriffen besser schützen lassen.

Erstes Treffen nach den Sommerferien

Resolution im Rat

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.