Nach Brand-Katastrophe in Kley: Das passiert jetzt mit dem Haus

Tragödie in Kley

In einem Mehrfamilienhaus in Kley hat es am ersten Weihnachtsfeiertag 2019 und am Neujahrstag gebrannt: eine Katastrophe für die Bewohner. Jetzt spricht der Vermieter.

Kley

, 16.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fenster der unteren Etage des Mehrfamilienhauses sind komplett verrußt.

Die Fenster der unteren Etage des Mehrfamilienhauses sind komplett verrußt. © Carolin West

Am ersten Weihnachtsfeiertag 2019 herrschte Fassungslosigkeit in Kley. Aufgrund eines technischen Defektes war der Stromkasten im Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Steinhammerstraße in Brand geraten.

Die Erdgeschoss-Wohnung brannte aus, das gesamte Haus wurde für unbewohnbar erklärt. Alle fünf Mietparteien verloren ihr Zuhause. „Das war auch für uns ein großer Schock“, sagt Thomas Zäuner von der Mades Immobilien Anlage GmbH. „So etwas tut weh. Aber wir sind sehr froh, dass es keine Personenschäden gab.“

Jetzt lesen

Erst kürzlich hatte das österreichische Unternehmen mit Sitz in Wien das Haus an der Steinhammerstraße gekauft und eine Hausverwaltung vor Ort eingesetzt. Jetzt wird das Gebäude erst einmal Geld kosten statt einbringen.

Haus wird komplett entkernt

„Fest steht, dass wir das Haus sanieren werden“, sagt Thomas Zäuner. „Es muss komplett entkernt und die Elektrik neu gemacht werden.“ Schließlich sei nicht nur die Erdgeschoss-Wohnung beschädigt.

Das gesamte Treppenhaus sei seit dem Brand nicht mehr benutzbar, auch in die anderen Wohnungen ist Rauch eingedrungen. „Es tut uns sehr leid, dass unsere Mieter sich so kurzfristig neue Wohnungen suchen mussten“, sagt Thomas Zäuner. „Wir waren mit allen in Kontakt. Mit so etwas rechnet niemand.“

Noch gebe es einiges mit der Versicherung zu klären. Danach soll die Sanierung starten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt