Nach erneutem Wasserrohrbruch: So lange ist die Kreuzstraße noch gesperrt

Kreuzviertel

Eine Schock-Nachricht für alle Anwohner war der erneute Wasserrohrbruch in der Kreuzstraße. Eine Vollsperrung und eingeschränkter Nahverkehr waren die Folgen. Doch nun ist ein Ende in Sicht.

Kreuzviertel

, 30.09.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach erneutem Wasserrohrbruch: So lange ist die Kreuzstraße noch gesperrt

Am 23. August gab es wieder einen Wasserrohrbruch in der Kreuzstraße. Seit dem ist die Straße gesperrt und der Busverkehr in dem Bereich muss umgeleitet werden. © Björn Althoff

Ende April gab es bereits einen Wasserrohrbruch in der Kreuzstraße auf Höhe der Hausnummer 87. Die Bauarbeiten brachten eine Vollsperrung der Kreuzstraße in dem Bereich und Umleitungen der Buslinien mit sich. Außerdem gab es zeitweise kein fließend Wasser für die Anwohner. Am 23. September kam es erneut zum Wasserrohrbruch, nur dieses Mal schräg gegenüber zwischen den Hausnummern 88 und 90. Die Folgen waren die gleichen.

So lange wird noch gebaut

Fließend Wasser gibt es für die Anwohner mittlerweile wieder. Doch nun ist auch ein Ende der Bauarbeiten in Sicht: Voraussichtlich am Freitag (4.10.) sollen die abgeschlossen sein, wie auf Nachfrage unserer Redaktion Donetz mitteilt. Bis dahin wird die Kreuzstraße weiter gesperrt bleiben. Eine Durchfahrt von der Lindemannstraße in die westliche Richtung ist bis dahin für Autofahrer nicht möglich.

Jetzt lesen

Die DSW21 teilt mit, dass der Busverkehr auf den Linien 452 und 453 bis dahin noch weiter umgeleitet werden muss.

Nicht angefahren werden bei der Linie 452 die Haltestellen Leibniz-Gymnasium, Kuithanstraße, Metzer Straße, Neuer Graben, DO-West, Albrechtstraße und Westpark. Die Linie 453 fährt die Haltestellen Steubenstraße, Neuer Graben und DO-West an, Metzerstraße, Kuithanstraße und Leibnitz-Gymnasium entfallen. Die Haltestellen Neuer Graben und Vinckeplatz wurden um einige Meter verlegt.

Lesen Sie jetzt