Ein Airbus der Fluggesellschaft Eurowings wird von einem Flughafen-Mitarbeiter eingewiesen. © picture alliance/dpa
Verdi-Verhandlung

Nach Eurowings-Flugausfall in Dortmund: Streik in den Ferien möglich

Zum Start der Herbstferien blicken viele Reisende angespannt auf Tarifverhandlungen bei Eurowings. Die Gewerkschaft Verdi äußert sich zum Stand. Ein Dortmunder Abflug ist bereits ausgefallen.

Die Gewerkschaft Verdi verhandelt mit der Fluggesellschaft Eurowings über mehr Geld fürs Kabinenpersonal. Am 1. Oktober (Freitag) ist bereits ein Flug von Dortmund nach Mallorca ausgefallen, weil die Beschäftigten die Arbeit niedergelegt haben.

Nach zwei weiteren langen Verhandlungen gibt es weiterhin kein Ergebnis: „Wir sind bis 1.30 Uhr nicht zu einer Lösung gekommen“, sagt Verdi-Sekretär Marvin Reschinsky gegenüber unserer Redaktion zum Termin am Donnerstag (7.10.). Damit sind neue Streiks in den Herbstferien weiterhin möglich.

Nächster Termin am Samstag

Aber: Am Samstag (9.10.) wollen sich die Parteien erneut zusammensetzen. Bis dahin sei alles offen. Bislang gebe es seitens Eurowings kein Angebot, das zu den Verdi-Forderungen passe, so Reschinsky: „Wir müssen gucken, wie wir die Kuh vom Eis kriegen.“

Die Fluggesellschaft sei gestärkt aus der Krise gekommen und erwirtschafte Gewinne, argumentiert Verdi. Eurowings steuert von Dortmund aus zehn Reiseziele an: München, Catania auf Sizilien, Lissabon, Split in Kroatien sowie jeweils drei Städte in Spanien und Griechenland. Auch die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind am 1. Oktober bestreikt worden.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel