Rechte Chats

Nach Extremismus-Skandal: Polizei stellt Lehren für Dortmund und Lünen vor

Mehrere Fälle von rechtsextremem Gedankengut bei der Polizei sind bekannt geworden. Nun will die Behörde Prävention betreiben. Ein Aktionstag musste zunächst verschoben werden.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul sprach von einer „Schande für die Polizei“, als im September 2020 das Ausmaß von rechtsextremen Chatgruppen mit Polizeikräften bekannt wurde. Im März sind dann auch entsprechende Fälle aus Dortmund bekannt geworden.

Wer sich menschenfeindlich äußert, „ist für den Dienst bei der Polizei nicht mehr geeignet“

Vielfalt müsse noch stärker abgebildet werden

Zwei neue Kunstwerke wurden vorgestellt

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.