Nach Großbrand in der „Tränke“: Diese Infos gibt jetzt die Polizei heraus

rnFeuer in der „Tränke“

Seit dem Feuer in der Gaststätte „Tränke“ in Bodelschwingh wird nach der Brandursache gesucht. Jetzt äußert sich die Polizei zu dem Brand - und gibt vor allem eine wichtige Info heraus.

Bodelschwingh

, 27.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Mittwoch (25.9.) gegen 12 Uhr zogen dicke schwarze Rauchschwaden über die Richterstraße und die umliegenden Straßen. Der Grund: ein Großbrand in der Gaststätte „Tränke“ in Bodelschwingh. Das Feuer war im Küchenbereich ausgebrochen, griff aber auch auf den Dachstuhl über. Erst nach mehr als drei Stunden konnten die drei angerückten Löschzüge der Feuerwehr das Flammenmeer endgültig löschen.

Jetzt lesen

Die Brandursache ist bislang unklar. Das Ergebnis jedoch eindeutig: Das eingeschossige Gebäude ist stark beschädigt, das Pächter-Ehepaar musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei hat sich jetzt erstmals zu ihrem Ermittlungsstand bezüglich der Brandursache geäußert.

Es war kein technischer Defekt

Ein technischer Defekt liege nicht vor, so Polizei-Pressesprecherin Nina Kupferschmidt. „Auch eine vorsätzliche Brandstiftung kann definitiv ausgeschlossen werden.“ Doch was hat dann den Großbrand ausgelöst, zu dessen Beginn nur das Pächter-Ehepaar im Restaurant war? „Eine Fahrlässigkeit können wir nicht ausschließen“, sagt Nina Kupferschmidt.

Jetzt lesen

Das Pächter-Ehepaar wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Fast 40 Jahre lang haben die Oehmes das Restaurant geleitet. „Und die Auftragsbücher waren bis Weihnachten voll“, sagt Rolf Oehme (69). Er versuchte zunächst, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen.

Lesen Sie jetzt