Die Coronapandemie reißt große Löcher in den Etat der Westfalenhallen GmbH.
Nach einem Rekordjahr 2019 sieht es nun 2020 für die Westfalenhallen GmbH nach einem historisch schlechten Ergebnis aus. © Oskar Neubauer
Dortmunder Westfalenhallen

Nach Horrorjahr 2020 – was wird aus den Bauplänen der Westfalenhallen?

Die Westfalenhallen mussten 2020 historische Verluste hinnehmen. Auch für 2021 hagelt es Absagen. Dabei gibt es große Pläne für Neubauten in dem Eventzentrum.

Sabine Loos gibt sich keinen Illusionen hin: „2020 wird in die Geschichte eingehen als das Jahr mit der geringsten Zahl an Veranstaltungen“, sagt die Hauptgeschäftsführerin der Unternehmensgruppe Westfalenhallen. Nach dem Lockdown im März seien allein im Eventbereich rund 60 Veranstaltungen ausgefallen. Zusätzlich mussten 23 Messen gestrichen beziehungsweise verschoben werden.

Auch für 2021 sind viele Termine schon wieder gekippt

Hund & Katz ist für 2021 komplett gestrichen

Hallen-Chefin fordert jetzt „klares Bekenntnis der Politik“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.