Nach kurzer Zeit ist Schluss: Schmuckgeschäft „Pärle“ in Dortmund hat geschlossen

rn„Pärle“-Schließung

Die Schmuckdesignerin Pia Hartmann hat in Dortmund einen kleinen Laden eröffnet – und nach rund einem Jahr wieder geschlossen. Ihre Schmuckstücke bietet sie aber weiterhin an.

Mitte

, 15.01.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Schaufenster sind leer. In der Auslage, in der früher Schmuck zu sehen war, steht eine Vase mit leeren Zweigen. Der Laden „Pärle“ in der Kleinen Beurhausstraße 5 hat geschlossen.

Erst im November 2018 hatte Inhaberin Pia Hartmann den kleinen Laden eröffnet, in dem sie selbst entworfenen Schmuck ihres Labels „Pärle“ verkauft hatte.

Nach kurzer Zeit ist Schluss: Schmuckgeschäft „Pärle“ in Dortmund hat geschlossen

Pia Hartmann hat 2009 ihr eigenes Schmuck-Label unter dem Namen "Pärle" gegründet – den Laden hatte sie seit 2018. © Christin Mols (Archiv)

Kein Zettel informiert über die Gründe. Persönlich war Pia Hartmann für eine Anfrage nicht zu erreichen. Offenbar hat sie ihren kleinen Schmuckladen aus privaten Gründen geschlossen.

Wer das Ladenlokal übernehmen wird, ist noch offen. Bei „Immobilienscout 24“ wird es angeboten. „Alles ist auf dem neusten Stand. Es wurden ein neuer Boden, neue Heizkörper, eine Teeküche sowie ein neues Bad eingebaut“, heißt es dort.

Pärlen-Schmuck bei „Unterhaltung“

Auffällig ist, dass das Lokal „nur inklusive aller Möbel, Regale, Teeküche, Akustikdecke, sowie dem installierten Licht“ abgegeben werden soll – ein Hinweis darauf, dass die Inhaberin keinen Umzug plant.

Doch wer den Schmuck von Pia Hartmann mag, kann ihn unter anderem bei „Unterhaltung – Lieblingsstücke“ an der Schillingstraße 27a bekommen. „Wir haben die Pärlen-Sachen schon seit Jahren im Programm“, sagt Filialleiterin Irina Strunk. „Viele Kunden wissen das und kommen dann zu uns.“ Erst vor Kurzem sei noch „ein ganzer Schwung“ angekommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt