Nach langem Warten: Es gibt gute Nachrichten für die Bewohner des Erdbeerfeldes

rnNeubaugebiet in Mengede

Gute Nachricht für die Bewohner des Erdbeerfelds: Ab der kommenden Woche soll der Endausbau der Nebenstraßen beginnen. Und es gibt noch mehr positive Neuigkeiten.

Mengede

, 03.10.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spaziergang im Erdbeerfeld. „Die Situation hat sich noch zugespitzt“, sagt Andreas Lamberty, Vorsitzender der dortigen Siedlergemeinschaft. Wo sich im vergangenen Jahr um diese Zeit Kinder ihren Weg zur Schule noch durch Schotter und Pfützen suchen mussten, parken nun Autos. Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft zieht die Stirn in Falten – aus Verärgerung und Sorge.

Der Schulweg führt nun zwangsläufig mitten auf die marode Baustraße Zum Erdbeerfeld. Immer wieder haben die Anwohner einen sicheren Schulweg gefordert. Passiert ist nichts.

In die aufgekommene Verzweiflung kann sich nun aber Hoffnung mischen. Denn, der Schulweg soll jetzt kommen. Auf erneute Anfrage der Redaktion teilt Stadtsprecher Frank Bußmann mit: Nach Aussage von Tiefbauamts-Leiterin Sylvia Uehlendahl kann der Ausbau in der zweiten Oktoberwoche beginnen.

„Die Straßen ‚Hinter der Wiese‘ (komplett), „Weiße Hecke“ und „Hinter dem Garten“ (teilweise) sowie die gesondert geführten Fuß- und Radwege (2, 3 und 4) werden jetzt endgültig hergestellt.“

Angekündigter Baubeginn ist verstrichen

Frank Bußmann spricht unter anderem für die Angelegenheiten von Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD). Aus gutem Grund: Der OB hatte bei der gemeinsamen Sitzung von Bezirksvertretung und Verwaltungsvorstand am 28. November 2018 einen Baubeginn für das dritte Quartal 2019 angekündigt. Anlass waren Anfragen der Bezirksvertretung und dieser Redaktion.

Nun ging Ende September das dritte Quartal zuende. Abgesehen von wenigen provisorischen Straßenlaternen, die die Stadt zusätzlich aufgestellt hat, tat sich jedoch nichts. Das war nun Grund genug für Andreas Lamberty, unsere Redaktion zu einem Spaziergang durchs Quartier einzuladen.

Mehrfamilienhäuser sind bezogen

In den vergangenen elf Monaten sind in dem Mengeder Neubaugebiet viele weitere Häuser entstanden. War das Baufeld an der Straßenecke Zum Erdbeerfeld/Grüner Bogen im Herbst 2018 noch eine Brache, stehen dort mittlerweile Häuser, die bald bezugsfertig sind. An der östlichen Seite des Grünen Bogens reihen sich die neun Mehrfamilienhäuser, die die Bochumer Lavida GmbH vermarktet, auf. Ein Teil der insgesamt 117 Wohnungen sind bereits bezogen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Neubaugebiet Erdbeerfeld im Herbst 2019

In der zweiten Oktoberwoche sollen einige Straßen im Mengeder Erdbeerfeld im Endausbau fertig gestellt werden. Auch die ersten Fuß- und Radwege entstehen. Die Stadt Dortmund will auch den maroden Zustand der als Baustraßen angelegten Hauptachse beheben.
02.10.2019
/
Mehrfamilienhäuser auf der Straße Zum Erdbeerfeld. Die Hauptachse im Westen des Neubaugebiets ist eine Baustraße. Bürgersteige und Parksteifen gibt es noch nicht. Autos parken vor den neu bezogenen Mehrfamilienhäusern. Passanten müssen auf die Fahrbahn ausweichen: vor allem für Schulkinder eine Gefahr.© Uwe von Schirp
Andreas Lamberty, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, zeigt beim Sonntagsspaziergang durch Quartier auf die Gefahrenpunkte, die durch die geschlossene Bebauung in der Straße noch zugenommen haben.© Uwe von Schirp
Eine neue provisorische Straßenlaterne in der Straße Zum Erdbeerfeld soll etwas Licht auf die dunkle, rund 250 Meter lange Straße Zum Erdbeerfeld bringen.© Uwe von Schirp
Die Friedrich-Hausemann-Allee liegt im ersten und zweiten Bauabschnitt des Neubaugebiets. So wir hier, mit Parkstreifen, Bürgersteigen und als Allee angelegt, sollen auch die Straßen Grüner Bogen und Zum Erdbeerfeld später einmal aussehen.© Uwe von Schirp
Die Straße Grüner Bogen mit Blick gen Norden: Links private Eigenheime, auf der gegenüberliegenden Seite Mehrfamilienhäuser, die erst Teil bezogen sind. Die Fahrbahn ist auch hier eine Baustraße - noch längere Zeit ohne Bürgersteige.© Uwe von Schirp
Der "Grüne Bogen" Richtung Süden. Bis zur Einmündung Fritz-Hausemann-Allee trennt hier ein Graben den Fußweg von der Fahrbahn.© Uwe von Schirp
Die Eigenheime im 4. Bauabschnitt des Erdbeerfeldes gegenüber sind in unterschiedlichen Bauphasen.© Uwe von Schirp
Im Hintergrund die noch nicht erschlossene Verlängerung der Straße Grüner Bogen Richtung Norden. Die Baufelder links gehören zum fünften Bauabschschnitt. Eine der wenigen zusätzlich errichteten provisorischen Straßenlampen soll den Schulweg von vielen Kindern besser ausleuchten.© Uwe von Schirp
Viele Anwohner warten mit der Pflasterung ihrer Zufahrten, bis die Nebenstraßen im Endausbau fertiggestellt sind.© Uwe von Schirp
Dieser nach Westen führende Bereich der Straße hinter den Gärten ist seit einiger Zeit komplett bebaut. Die Straße soll ab der zweiten Oktoberwoche 2019 endgültig fertiggestellt werden.© Uwe von Schirp
Zwischen den Privatgrundstücken und der Kindertagesstätte Erdbeerfeld ist noch ein Grünstreifen mit einer Geländestufe. Hier soll künftig der Fuß- und Radweg 4 entlang führen.© Uwe von Schirp
Blick nach Westen vom künftigen Fuß- und Radweg 4. Hinter dem Bolzplatz und der Schallschutzwand mit Hecke führt die Mengeder Straße entlang. Zwischen Bolzplatz und Hecke liegt der Fuß- und Radweg 2. Er erhält seinen endgültigen Ausbau und Leuchten.© Uwe von Schirp

Mit den geschlossenen Baulücken sind Ausweichmöglichkeiten für Fußgänger verschwunden. Insbesondere vor zwei Mehrfamilienhäusern etwa auf der Hälfte der Straße Zum Erdbeerfeld hat sich die Situation für Schulkinder dramatisch verschlechtert. Da es an Parkstreifen und Bürgersteigen fehlt, parken die Autos der Bewohner im rechten Winkel zu Haus und Straße. Für die Kinder bleibt nur der Gang über die marode Baustraßenpiste.

Nach langem Warten: Es gibt gute Nachrichten für die Bewohner des Erdbeerfeldes

Diese Ausbauplanung der Stadt gilt aktuell für das Neubaugebiet Zum Erdbeerfeld. © Grafik Klose

Schulweg wird sicherer

Die Stadtverwaltung hat die erhöhte Gefahr offenbar erkannt. Die Straßen Zum Erdbeerfeld, Grüner Bogen und Zum Knapp erhalten - und das ist die zweite gute Nachricht - aufgrund der Abnutzung einen neuen Asphalt-Belag, schreibt Stadtsprecher Frank Bußmann. Und: „Hier wird außerdem ein einseitiger, befestigter Fußweg mit weißer Trennlinie zur Fahrbahn neu angelegt, um den Schulkindern des Wohngebietes einen gesicherten Schulweg entlang der Straßen ‚Zum Erdbeerfeld’ und ‚Grüner Bogen‘ zu ermöglichen.“

Nach langem Warten: Es gibt gute Nachrichten für die Bewohner des Erdbeerfeldes

Durch die parkenden Autos müssen auch Schulkinder auf die Fahrbahn ausweichen. © Uwe von Schirp

Der Endausbau der drei Straßen erfolgt erst, wenn die Arbeiten an allen Baufeldern im Neubaugebiet abgeschlossen sind. Und das kann noch Jahre dauern. Im fünften Bauabschnitt steht noch kein Haus. Im Zuge der jetzt beginnenden Arbeiten werden der Nevelingweg und der Schulte-Kemna-Weg als Baustraßen inklusive der Kanalbauten angelegt.

Gute Nachricht für Eigentümer

Der Stadtsprecher teilt auch noch eine dritte gute Nachricht mit: Am 26. Juni hatte die Bezirksvertretung den Rat gebeten, einen Beschluss über die Erhöhung der Investitionskosten um 1,1 Mio. Euro auf 4,8 Mio Euro zurückzustellen. Vorher wollten die Politiker geklärt wissen, ob sich die Kostensteigerung auf die Anwohner auswirke.

Der Rat stellte nicht zurück. Frank Bußmann schreibt nun: „Die Kostensteigerung wird nicht auf die Anwohner umgelegt, da diese die Erschließungskosten bereits über eine Ablösevereinbarung bezahlt haben.“

Lesen Sie jetzt