Nach Schlägerei an Reinoldikirche: Opfer stirbt in Klinik

Hirnblutungen

Die Ärzte konnten ihn nicht retten: Das Opfer der schweren Schlägerei an der Reinoldikirche ist am Dienstagnachmittag an den Folgen seiner Verletzungen im Krankenhaus gestorben. Der 35-jährige Dortmunder war in der Nacht zu Sonntag zusammengeschlagen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei junge Männer.

DORTMUND

, 26.08.2014, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem überdachten Bürgersteig vor der Geschäftsreihe mit Jellinghaus (links), gegenüber der Reinoldikirche (rechts außerhalb des Bildes) kam es zu der folgenschweren Schlägerei.

Auf dem überdachten Bürgersteig vor der Geschäftsreihe mit Jellinghaus (links), gegenüber der Reinoldikirche (rechts außerhalb des Bildes) kam es zu der folgenschweren Schlägerei.

worden. Offensichtlich besteht bei beiden Männern keine Fluchtgefahr. Ob sie ins Gefängnis müssen, wird ein Gericht entscheiden.

Die Tatverdächtigen und weitere Zeugen hatten ausgesagt, dass das spätere Opfer betrunken gewesen und eine größere Gruppe beleidigt habe, auch die beiden Verdächtigen. Einer von ihnen habe dann mit der Faust so hart zugeschlagen, dass das Opfer mit dem Kopf auf die Erde geknallt sei. Staatsanwalt Henner Kruse: „Es waren keine Gegenstände im Spiel.“ Zuerst waren die beiden Männer nach dem Vorfall in Richtung des Ostenhellwegs geflohen, seien aber später zum Tatort zurückgekehrt. Dort wurden sie verhaftet.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt