Unfallaufnahme beim zweiten der tödlichen Vorfälle am Ende der B236-Ausbaustrecke innerhalb weniger Wochen am 26. Juni.
Unfallaufnahme beim zweiten der tödlichen Vorfälle am Ende der B236-Ausbaustrecke innerhalb weniger Wochen am 26. Juni. © Daniel Magalski (Archivbild)
Straßenbau

Nach zwei tödlichen Unfällen auf B236: Straßen.NRW zieht Konsequenzen

Nach zwei tödlichen Unfällen innerhalb eines Monats ändert sich etwas an der Dauer-Baustelle am Ausbauende der B236. Die Anpassung setzt vor allem auf eine Sache.

Gleich zwei Autofahrer starben im Juni nach schweren Unfällen am Ende der Ausbaustrecke der B236 an der Dortmund-Lüner Stadtgrenze. Zuerst starb ein 51-Jähriger, nachdem ein Auto nahezu ungebremst in seinen vor der Baustellenampel wartenden Wagen gekracht war. Dann kam ein 31-Jähriger um, nachdem er mit seinem Auto ins Schleudern geraten war und sich überschlagen hatte.

Zerstörte Baustellenampel wieder in Betrieb

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.