Nachbar verhindert großen Sachschaden

DORTMUND

03.09.2008, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 9.55 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohngebäude an der Siegenstraße in Dortmund – Groppenbruch gerufen. In einem Mehrfamilienhaus hatte ein 66-jähriger Nachbar Brandrauch gemeldet. Der Nachbar war durch den Signalton eines Rauchmelders aufmerksam geworden.

Bei Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Meldung. Aus einem auf kipp stehenden Fenster der Dachgeschosswohnung trat Brandrauch aus. In der Küche fand der unter Atemschutz vorgehende Trupp brennende Kunststoffteile auf dem Herd vor. Personen waren nicht in der Wohnung. Dank der frühen Alarmierung war es den Einsatzkräften möglich, auf den Einsatz von Wasser in der Wohnung zu verzichten. Das Brandgut wurde aus dem Küchenfenster geworfen und vor dem Gebäude abgelöscht.

„Dieser Einsatz hat mal wieder gezeigt, wie wichtig die Installation von Rauchmeldern ist. Durch den Rauchmelder in Verbindung mit dem aufmerksamen Nachbarn konnte hier erheblicher Sachschaden verhindert werden,“ resümiert Einsatzleiter Tim Harig. Im Einsatz war der Löschzug 9 (Mengede) der Berufsfeuerwehr.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt