"Nebeneinander gehen" feiert humorvolle Premiere

DORTMUND Angenehm luftig und leicht wirkt das Großstadtmärchen "Nebeneinander gehen", das am Donnerstagabend Premiere im Theater im Depot hatte. Luisa Stachowiak spielt darin die kommunikationsgestörte Single-Frau Martha, die andere Menschen immer exakt drei Minuten begleitet, ohne jemals mit ihnen zu sprechen.

von Von Andreas Schröter

, 11.09.2008, 22:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Nebeneinander gehen" feiert humorvolle Premiere

Regisseurin Barbara Müller und ihr Bühnenbildner Mathias Schubert.

Dritte Schauspielerin in dem von Barbara Müller nach einem Hörspiel von Dunja Arnaszus inszenierten 70-Minuten-Stück ist Barbara Feldbrugge, die unter anderem als Erzählerin fungiert. Großformatige Fotos einer Häuserkulisse, ergänzt durch Dia-Projektionen, bilden das gelungene Bühnenbild (Mathias Schubert), das die Zuschauer in ein großstädtisches Ambiente versetzt. "Nebeneinander gehen" ist ein humorvolles, modernes Stück über die Einsamkeit, über die Liebe und über das Leben in den Städten. Und es ist ein Stück, das den Theaterbesuchern gute Laune verschafft und sie anschließend beschwingt in die Nacht entlässt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt