Neonazis ziehen am 31. August durch Dortmunds City

Gegenprotest steht

Die nächste große Neonazi-Demo steht Dortmund bevor: Am 31. August gehen Rechtsextremisten in der Innenstadt gegen das Verbot des rechtsextremistischen "Nationalen Widerstands Dortmund" auf die Straße. Der Gegenprotest ist schon organisiert - unter anderem gibt es ein fünftägiges Friedensfestival.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann

, 23.08.2013, 00:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neonazis ziehen am 31. August durch Dortmunds City

Eine Demonstration der "autonomen Nationalisten" am 2. September 2010 in der Dortmunder Innenstadt - am 31. August wollen Neonazis wieder durch die Innenstadt ziehen.

Bisher ist nur bekannt, das die Demo in der Innenstadt geplant ist. Es gibt noch keine Informationen darüber, welche Route der Demonstrationszug nehmen wird oder wie viele Neonazis sich genau beteiligen werden. Es wird aber mit mehreren hundert Neonazis gerechnet. Details will die Polizei Ende nächster Woche bekannt geben.Auch ob die Rechtsextremisten überhaupt demonstrieren dürfen, ist noch unklar. Die Polizei prüft bis zur letzten Minute ein mögliches Verbot der Demo. Aktuell liegen jedoch keine Verbots-Gründe vor.

  Was schon steht, ist der Gegenprotest. Der Protest des Deutschen Gewerkschaftsbundes beginnt bereits am Montag (26.8.) mit einem fünf Tage dauernden Friedensfestival in der Katharinenstraße. Im Internet rufen auch antifaschistische Organisationen zum Widerstand auf. In den nächsten Tagen wollen Nazis in der Stadt mit Flugblättern für ihre Demonstration werben. Antifa-Aktivisten bereiten Störaktionen vor. Samstag (31. 8.) ruft der DGB zum Protest gegen den Nazi-Aufmarsch auf. Die Demo-Route steht noch nicht fest. Wie vor einem Jahr gibt es auf dem Wilhelmplatz in Dorstfeld ab 17 Uhr ein Bühnenprogramm.  

Lesen Sie jetzt