Neubau mit 14 Wohnungen an der Kaiserstraße

Melanchthon-Kirchengemeinde

Die Anwohner der Melanchthon-Kirchengemeinde in der östlichen Innenstadt sollen bald neue Nachbarn bekommen. Die Firma Derwald möchte auf dem Grundstück vor der Kirche und dem Gemeindehaus eine Immobilie mit 14 Wohnungen bauen. Wir blicken auf die Details.

DORTMUND

, 05.07.2017, 01:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neubau mit 14 Wohnungen an der Kaiserstraße

Die Stellplätze (vorn) bleiben erhalten, auf der Grünfläche soll das neue Wohnhaus entstehen.

Die zu bebauende Fläche ist rund 2000 Quadratmeter groß und markiert den östlichen Teil des Grundstücks am Schnittpunkt von Kaiser-, Melanchthon- und Calvinstraße. Das gesamte Grundstück hat eine Insellage und bildet dazu ein Plateau, das sich mit Hecke und Böschung zu den Straßen abgrenzt.

Viergeschossiges Wohnhaus

In grauer Vorzeit war das Areal mal für eine Verbreiterung der Kaiserstraße vorgesehen. Als die Stadtplaner ihre Überlegungen fallenließen, tauchten erste Anfragen von Investoren auf. Am Ende gab es sogar einen genehmigten Entwurf, der aber nie realisiert wurde. Inzwischen hat die Firma Derwald den fraglichen Flächenteil von der Evangelischen Kirche in Erbpacht übernommen und treibt nun ihr eigenes Projekt voran: den Bau eines viergeschossigen Wohnhauses, das zusätzlich mit einem Staffelgeschoss versehen werden soll.

Insgesamt 14 Wohnungen sollen auf dem städtebaulich markantem Gelände vor dem denkmalgeschützten Melanchthonhaus entstehen, das ebenfalls als Wohngebäude genutzt wird. „Die Höhe des Wohnhauses soll sich an der vorhandenen Bebauung orientieren“, sagt Falko Derwald. Ähnliches gelte für die äußere Gestaltung: Geplant sei eine Klinkerfassade, deren Erscheinungsbild sich eng an die Fassaden der Melanchthonkirche und des früheren Gemeindehauses anlehnen will. Die Stellplätze auf dem westlichen Teil des Geländes sind von den Neubauplänen unberührt und bleiben erhalten.

Wohnungen mit bis zu 95 Quadratmetern

Ein neuer Bauantrag sei vor Kurzem eingereicht worden, sagt Falco Derwald. Er hofft auf einen Baubeginn im Frühjahr oder Sommer 2019. Die Bauzeit beläuft sich auf ungefähr ein Jahr, so dass die ersten Mieter 2020 einziehen könnten. Alle 14 Wohnungen entstehen freifinanziert, die Mieten werden bei ungefähr acht Euro (kalt) pro Quadratmeter liegen. Die Wohnungen verfügen über je drei und dreieinhalb Zimmer mit einer Größe von 70 bis 95 Quadratmetern. Rund 18 Stellplätze sind geplant. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt