Neue Ampel soll sicheren Übergang für Max-Planck-Schüler gewährleisten

Bushaltestelle am Max-Planck-Gymnasium

Viele Schüler des Max-Planck-Gymnasiums ignorieren die Fußgängerunterführung an der Ardeystraße und überqueren ungesichert die Straße. Deshalb richtet die Stadt eine neue Ampelanlage ein.

Westfalenpark

, 29.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Neue Ampel soll sicheren Übergang für Max-Planck-Schüler gewährleisten

An der Bushaltestelle am Max-Planck-Gymnasium soll eine neue Ampelanlage die Sicherheit der Schüler erhöhen. © Nicole Giese

Am Montag (1. April) beginnen die Arbeiten. Um eine sichere, barrierefreie Querung zu ermöglichen, wird eine Ampel zusammen mit einer verbreiterten Furt errichtet. Die Bushaltestelle an der Ardeystraße südlich der Bunsen-Kirchhoff-Straße wird in verstärktem Maß von Schülern des Max-Planck-Gymnasiums genutzt. Bislang überquert der Großteil der Schüler trotz der in wenigen Metern erreichbaren, vorhandenen Fußgängerunterführung ungesichert die Ardeystraße.

Eine Grünphase zur Querung der Ardeystraße

Die neue Anlage erhält eine sogenannte „Progressive Schaltung“, sodass im Normalbetrieb die vollständige Querung der Ardeystraße innerhalb einer einzigen Grünphase möglich ist. Die vorhandenen Busbuchten werden dazu zu Buskaps nach dem Dortmunder Standard umgebaut. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt unter Sperrung einer Fahrspur je Fahrtrichtung. Der Fußgänger- und Radfahrverkehr bleibt während der gesamten Maßnahme eingeschränkt möglich.

Während der Baumaßnahme werden die vorhandenen Bushaltestellen der Buslinien 450 und NE 7 in südlicher Richtung 50 Meter hinter die bestehende Fußgängerunterführung verlegt. Nach etwa zehn Wochen sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten betragen 100.000 Euro.

Lesen Sie jetzt