Neue Brücke im Volksgarten Bövinghausen wird im Sommer gebaut und kostet mehr als geplant

Brückenarbeiten

Die Fußgängerbrücke im Volksgarten Bövinghausen ist marode und hätte eigentlich schon längst durch eine neue ersetzt werden sollen. Mittlerweile sind die Kosten dafür deutlich gestiegen.

Bövinghausen

, 24.05.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Brücke im Volksgarten Bövinghausen wird im Sommer gebaut und kostet mehr als geplant

Statt 100.000 Euro sollen der Abriss und der Neubau der Fußgängerbrücke im Volksgarten Bövinghausen nun 140.000 Euro kosten. © Stephan Schütze

Bereits im Oktober 2017 hatte die Bezirksvertretung Lütgendortmund den Abriss und Neubau der Fußgängerbrücke über den Schultesiepen im Volksgarten Bövinghausen beschlossen. 100.000 Euro aus dem städtischen Haushalt wurden dafür damals veranschlagt.

Doch Abriss und Neubau lassen seitdem auf sich warten. Der ursprünglich geplante Baubeginn im Sommer 2018 musste aufgrund zusätzlicher Bodenuntersuchungen und komplexer Bodenverhältnisse verschoben werden. Das berichtete Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl Ende vergangenen Jahres.

Eine schwierige Baugrundsituation

Die schwierige Baugrundsituation hat aber nicht nur die zeitliche Verzögerung verursacht, sondern sorgt auch für zusätzliche Kosten. Sowohl die Statik als auch die Konstruktionspläne mussten durch das beauftragte Ingenieurbüro mehrfach überarbeitet werden, heißt es in der städtischen Verwaltungsvorlage.

Insgesamt sollen Abriss und Neubau nun 140.000 Euro kosten. Der zweite Grund für die gestiegenen Kosten sei eine generelle Steigerung der Marktpreise. Die Bezirksvertretung Lütgendortmund stimmt der Erhöhung einstimmig zu.

Die Stadt teilte auf Anfrage mit, dass der Auftrag für den Brücken-Abriss und -Neubau Anfang Juni erteilt wird. Mit einem Baubeginn sei dann voraussichtlich Anfang Juli zu rechnen, so Sylvia Uehlendahl.

Lesen Sie jetzt