Sie soll die neue Chefin am Dortmunder Hafen werden und auf den Vorstandsstuhl rücken.
Sie soll die neue Chefin am Dortmunder Hafen werden und auf den Vorstandsstuhl rücken. © Golz /Beushausen; M: Ruhland
Dortmunder Hafen

Neue Chefin für Dortmunds Hafen – sie soll aus der Nachbarstadt kommen

Der Dortmunder Hafen-Chef geht in Ruhestand, die Nachfolge scheint sich jetzt abzuzeichnen. Eine 41-Jährige soll an die Spitze rücken – sie hat derzeit einen wichtigen Posten in Lünen.

Lange Zeit eher stiefmütterlich behandelt, ist Dortmunds Hafen in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich gestiegen. Motor dieser Entwicklung ist der Wandel der Speicherstraße in ein modernes Digitalquartier, das den industriellen Kern des Hafens mit seinen rund 160 Betrieben und 5000 Beschäftigten ergänzen soll.

Kämmerin aus Lünen zieht es an die Wasserkante

„Weiterentwicklung des Hafen ist eine spannende Aufgabe“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.