Neue Garagen gehen weg wie warme Semmeln

Platz für Pkw

Wo viele Wohnungen sind, ist meist der Parkraum knapp. In einer Siedlung in Benninghofen will die Dogewo dem Parkdruck jetzt entgegenwirken.

Benninghofen

, 22.10.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
32 neue Garagen sollen den Parkdruck in Benninghofen verringern.

32 neue Garagen sollen den Parkdruck in Benninghofen verringern. © Dogewo21

In der Benninghofer Siedlung rund um die Albinger Straße ist Parkraum knapp, so wie in den meisten älteren Wohnsiedlungen. Dogewo 21 hat daher in dem Quartier insgesamt 32 neue Garagen gebaut.

Das Wohnungsunternehmen hat den bestehenden Garagenhof in der Albinger Straße 1 um sechs weitere auf 34 Garagen erweitert. Zusätzlich wurde an der Albinger Straße 7 ein neuer Garagenhof mit 26 Garagen gebaut. Alle Garagen sind bereits vermietet.

Die Garagendächer werden begrünt. Ein Fachbetrieb bringt Saatgut aus.

Die Garagendächer werden begrünt. Ein Fachbetrieb bringt Saatgut aus. © Dogewo21

In den 26 Einheiten des neuen Garagenhofs wurden zukunftsweisend die Anschlüsse für E-Ladestationen vorbereitet. Dazu gehören vorinstallierte Kabel sowie ein Technikraum, in dem die Stromzähler installiert werden können.

Bis zu zehn Fahrzeuge können zeitgleich geladen werden. Garagenmieter, die sich ein E-Auto anschaffen möchten, können nach Absprache mit Vermieter und Stromanbieter die notwendige weitere Infrastruktur wie Wallbox und Zähler von einer Fachfirma installieren lassen.

Jetzt lesen

Auf den fast 600 Quadratmetern Dachfläche der 32 neuen Garagen wurde Saatgut ausgebracht, sodass dort künftig niedrigwüchsige Steingartenpflanzen wie Mauerpfeffer und Fette Henne wachsen.

Die Begrünung dient als ökologische Ausgleichsfläche und zur Entlastung des Abwassernetzes.

Die Investition für die Garagen beziffert Dogewo21 auf 400.000 Euro.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt