Neue Geschäftsführerin beim Kinderschutz-Zentrum

DORTMUND Sie tritt ein schweres Erbe an – Sandra Adler-Koch ist neue Geschäftsführerin der Ärztlichen Beratungsstellle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern e.V..

von Von Steffi Tenhaven

, 08.05.2008, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Möchten mit Geschäftsführerin Sandra Adler-Koch (v.l.) im Kinderschutz-Zentrum neu durchstarten: Fachteamleiterin Christine Koslowski und die amtierenden Vorstandsmitglieder Jutta Wallmeyer, Anja Berninghaus und Dirk Pickrun.

Möchten mit Geschäftsführerin Sandra Adler-Koch (v.l.) im Kinderschutz-Zentrum neu durchstarten: Fachteamleiterin Christine Koslowski und die amtierenden Vorstandsmitglieder Jutta Wallmeyer, Anja Berninghaus und Dirk Pickrun.

Die 39-Jährige folgt Gabriele Voigt-Weise nach, von der sich der Vorstand nach eigenem Bekunden „in gegenseitigem Einvernehmen aus Krankheitsgründen getrennt hat“, wie Vorstandsmitglied Dirk Pickrun unterstrich. Zur Erinnerung: Ehemalige Beschäftigte hatten schwere Vorwürfe gegen Voigt-Weise erhoben. Von Mobbing, Schikane und Schlimmerem war die Rede – und von Abfindungen, die aus Spendengeldern gezahlt wurden.

Dirk Pickrun zur Vergangenheitsbewältigung: „Wir haben mit allen Mitarbeitern Gespräche geführt bzw. angeboten. Keiner hat vorgetragen, gemobbt worden zu sein.“ Alle Arbeitsverhältnisse seien einvernehmlich beendet, nur in zwei Fällen Abfindungen gezahlt worden. Und: „Alle Arbeitsverhältnisse bei uns werden aus Spendengeldern gezahlt.“ Fehler beim Vorstand kann Pickrun nicht erkennen. Aber: Bei Bedarf stünde man weiterhin früheren Kräften zum Gespräch zur Verfügung.

Jetzt möchte man nach vorne blicken und das lädierte Image des Kinderschutzzentrums polieren.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt