Neue Küche: Der Verein BB4U bringt die Jugendfreizeitstätte „Kess“ in Schuss

Jugend in Westerfilde

Die Jugendfreizeitstätte „Kess“ erstrahlt nach Umbauarbeiten in neuem Glanz: Der Verein BB4U modernisiert die Küche - und spendiert nicht nur Kochgeräte.

von Verena Halten

Westerfilde

, 18.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Neue Küche: Der Verein BB4U bringt die Jugendfreizeitstätte „Kess“ in Schuss

Regina Bieber von BB4U überreichte die neue Küche an die Jugendlichen aus dem Stadtteil. © Stephan Schütze

Die Jugendlichen in Westerfilde können künftig Getränke und Musik aus der neuen Anlage in einer modernen Teeküche genießen: Die hat die Jugendfreizeitstätte „Kess“ in Westerfilde jetzt bekommen. Die Übergabe wurde Mitte Juli mit einer „School‘s-Out-Party“ gefeiert.

Die Planung und Organisation des Umbaus und die Modernisierung der Räumlichkeiten haben die beiden Architektinnen Regina Bieber und Nicola Weller-Burmann vom Verein BB4U übernommen: Dabei flossen laut Bieber rund 40.000 Euro. Unterstützt wurde der Verein unter anderem von Wohnideen Kresse und Kocher Elektrotechnik aus Dortmund.

Bieber und Burmann engagieren sich gemeinsam für die Jugend

Regina Bieber und Nicola Weller-Burmann sind nach eigener Aussage Unternehmerinnen mit Netzwerk, die für die Dortmunder Jugendlichen planen und anpacken. Sie wollen helfen, wo es klemmt, Geld fehlt und Innovation nötig ist. Bei der Einweihung waren neben Bieber auch Friedhelm Sohn, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, und Mark Becker, Bereichsleiter der Kinder- und Jugendförderung im Jugendamt, anwesend.

Vor der feierlichen Einweihung sorgten Angebote für Kinder rund um die Jugendfreizeitstätte, unter anderem eine Graffiti-Aktion, ein Luft-Parcours und verschiedene Outdoor-Spiele, für Unterhaltung. Danach wurde gemeinsam mit den Einweihungsgästen gegrillt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt