Neuer Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer hofft auf baldigen Umbaustart

Hauptbahnhof-Umbau

Man freut sich halt auch über Kleinigkeiten. Das Kofferrollband am Nordausgang des Hauptbahnhofs, das monatelang stillstand, funktioniert wieder, verkündet Jörg Seelmeyer als neuer Dortmunder Bahnhofsmanager. Doch mit Blick auf den lang ersehnten Umbau der Bahnstation kann auch er nur vertrösten.

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 31.05.2011, 19:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der neue Bahnhofsmanager Rolf Seelmeyer.

Der neue Bahnhofsmanager Rolf Seelmeyer.

Immerhin: Der neue Bahnhofsmanager ist guter Hoffnung, dass er den Bahnhofsumbau in seiner Amtszeit erleben wird. In Düsseldorf, seiner vorherigen Station, war er acht Jahre als Bahnhofsmanager aktiv. Zuletzt war hier in Dortmund von einem Umbaubeginn im Jahr 2015 die Rede. Drei Jahre später könnte der Hauptbahnhof dann komplett erneuert sein. Bis dahin müssen Bahnreisende in Dortmund mit vielen Unzulänglichkeiten leben – etwa fehlenden Aufzügen und Rolltreppen. Und Rollstuhlfahrer müssen weiter mit Hilfe von Bahnmitarbeitern den Lastenaufzug im Gepäcktunnel nutzen, zurzeit eine Mischung aus Baustelle und Rumpelkammer. „Das ist für alle Beteiligten nicht befriedigend“, weiß Seelmeyer.

Zugleich dämpft der 47-Jährige die Hoffnung der Radler-Lobby, dass sich ein Teil des Gepäcktunnels in eine Radverbindung zwischen City und Nordstadt verwandelt. Die Bahn werde sich weder an den Kosten für den nötigen Umbau noch am Betrieb beteiligen, betont Seelmeyer. Auf der anderen Seite werden von der Stadt Garantien verlangt, dass etwa durch einen Brand im Tunnel der Zugbetrieb nicht beeinträchtigt werde. Ob die Stadt unter diesen Voraussetzungen das Invest stemmen wird, ist fraglich. In Düsseldorf, weiß Seelmeyer, sind ähnliche Pläne an den Kosten von rund 2,5 Millionen Euro gescheitert.

Trotzdem gibt es bald Grund zum Feiern am Hauptbahnhof. Denn der 23 Millionen Euro teure Umbau des Empfangsgebäudes ist fast beendet. Nach dem Umzug des Reisezentrums in die neue Bahnhofshalle kann der Vorplatz in den nächsten Wochen von den Pavillons geräumt werden. Am 18. Juni soll dann ein kleines Eröffnungsfest stattfinden. Ganz beendet ist der erste Bauabschnitt dann aber noch nicht. Erst Ende Juli räumen Bahnpolizei und Bahnhofsmission ihre Pavillons an der Nordseite und ziehen mit dem Bahnhofsmanagement in den Westflügel, der zurzeit noch umgebaut wird. Und dann werden ja auch noch viele Bahn-Halte in den Vororten wie der Bahnhof Hörde umgebaut.

Auf den neuen Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer, der für 80 Bahnhöfe in der Region zuständig ist, wartet also viel Arbeit. Aber vielleicht verhilft ihm sein Hobby Boxen zu der nötigen Kondition und Durchschlagskraft.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt