Neuer Beachclub: Am Hengsteysee kann man bald übers Wasser laufen

rnFreizeit in Dortmund

Die Grenze der beiden Städte Hagen und Dortmund geht mitten durch den Hengsteysee. Der neue Beachclub soll genau dort angelegt werden. Wann alles fertig sein soll, steht auch schon fest.

Hörde

, 25.11.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kaiser Wilhelm, ganz in Bronze gegossen, blickt schon seit mehr als 100 Jahren von seinem Denkmal in Hohensyburg auf den Hengsteysee zu seinen Füßen. Den teilen sich Dortmund und Hagen – und die Bürger beider Städte nutzen die Umgebung um das Gewässer, um ihre Freizeit zu verbringen.

Beide Städte profitieren von dem Projekt

Jetzt entsteht auf Hagener Seite etwas, von dem auch die Dortmunder Bürger profitieren werden. Das Freibad am Hengsteysee (Hagen-Bad) soll umgebaut werden. Und zwar nicht irgendwie. Das Bad, das von dem beliebten Rundweg um den See zurzeit durch einen Zaun vom Gewässer getrennt ist, wird sich zum See hin öffnen. Und das ziemlich spektakulär.

Zwischen dem jetzigen Freibad und dem Hengsteysee soll der Beachclub entstehen. Vom alten Strandhaus, so ist der Plan, soll ein Holzsteg bis in den See führen und von dort wieder zurück auf die Strandpromenade. Also, man läuft praktisch über das Wasser.

Um den neuangelegten, halbrunden Bereich wird es einen Weg geben, der das Freibad Hengsteysee und die großen Liegewiesen auch räumlich vom See trennt. Eine Beachvolleyball-Anlage und ein Holzponton, der in den Hengsteysee ragt, runden das neue Freizeitkonzept ab.

Neue Räume aus Hochseecontainer

Die Räume des Beachklubs sollen im Übrigen aus Hochseecontainern errichtet werden. Um das große Freizeitprojekt, das der Rat der Stadt Hagen am 14. November 2019 durchgewinkt hat, umsetzten zu können, hat es zuvor einen Architektenwettbewerb gegeben.

Als Sieger setzte sich die Landschaftsarchitekten Partnergesellschaft Paderborn I Bremen Gasse-Schumacher-Schramm durch. Mit ihrem Vorschlag, die bestehenden Flächen des Freibades teilweise mit in den Beachklub zu integrieren, räumten sie ab.

Strandhaus wird 2020 umgebaut

Auch der Umbau des in die Jahre gekommen Strandhauses wird ein Teil des neuen Konzeptes werden. 2020 soll es hier schon losgehen mit den umfangreichen Umbauarbeiten. Der neue Beachclub-Bereich soll dann 2021 folgen und die Aufenthaltsqualität am Hengsteysee um einiges erhöhen.

Allein durch die Lage am Fuß-und Radweg, der einmal um den See verläuft und so die Städte Dortmund und Hagen verbindet, hofft die Stadt Hagen auf einen Impuls, der die Entwicklung auf der südlichen Seeseite vorantreiben soll.

Fraglich ist allerdings, ob der geplante Kostenrahmen von 2,7 Millionen ausreicht, um das Projekt auch in Gänze umzusetzen. Das wird sich zeigen, wenn die Gespräche zwischen der Stadt Hagen und der ausführenden Landschaftsarchitekten beendet sind und der Vertrag endgültig in trockenen Tüchern ist. Das soll aber noch in diesem Jahr der Fall sein, so war aus dem Bremer Büro von Gasse-Schumacher-Schramm zu hören.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt