Neuer Chef für Dietrich-Keuning-Haus ist gefunden

Nach Tod des Leiters

Nach dem plötzlichen Tod seines Leiters im vergangenen Dezember hat das Dietrich-Keuning-Haus jetzt einen neuen Chef. Viktor Kidess soll das Stadtteil- und Kulturzentrum in der Nordstadt übernehmen. Auch wenn sich der 50-Jährige mit konkreten Plänen noch zurückhält, hat er doch schon ein Ziel vor Augen.

DORTMUND

, 13.05.2015, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Chef für Dietrich-Keuning-Haus ist gefunden

Viktor Kidess übernimmt die Nachfolge des verstorbenen Gernot Rehberg als Chef des Keuninghauses.

Viktor Kidess hat bereits Erfahrung mit der Leitung einer Institution wie dem Keuning-Haus: Er war über viele Jahre Leiter des Wilhelm-Hansmann-Hauses an der Märkischen Straße. Das richtet sich zwar eher an Menschen ab 50, während das Keuning-Haus eine eher jüngere Zielgruppe hat, doch wird seine Berufserfahrung Kidess sicher auch bei seiner neuen Position helfen. 

Anstehende Gespräche

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagte Kidess in einer ersten Stellungnahme. Zu möglichen neuen Strukturen und Konzepten wollte sich Kidess am Dienstag mit Rücksicht auf die anstehenden Gespräche mit Kulturdezernent Jörg Stüdemann noch nicht äußern. Es sei aber nicht so, dass nun alles von Grund auf verändert werden müsse.

"Hervorragende Kooperationspartner"

Ein Ziel hat Kidess sich bereits gesetzt: Ihm sei wichtig, den künftigen Weg mit den Mitarbeitern gemeinsam zu gehen und ein gutes Arbeitsklima zu schaffen. „Das Keuning-Haus ist eine hervorragende Einrichtung mit guten Kooperationspartnern, an denen wir auch in Zukunft festhalten wollen.“

Dass Kidess den Chef-Posten bekommt, gilt als sicher. Der Rat der Stadt hat die Personalie auf Vorschlag von Kulturdezernent Stüdemann am vergangenen Donnerstag bestätigt. Gegen vier andere interne Bewerber hatte sich Kidess durchgesetzt. Er wird auch in die Geschäftsleitung der Dortmunder Kulturbetriebe aufsteigen.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Spuck-Attacke und Genital-Tritte

Haftbefehl für Somalier mit 5 Identitäten - Bekommt der Randalierer fünffach Sozialleistungen?