Neuer Corona-Todesfall: Mann stirbt nach drei Wochen im Krankenhaus

Corona-Zahlen

Dortmunds 7-Tage-Inzidenz steigt leicht, die Dimension der Neuinfektionen bleibt aber stabil. Nach wie vor gehören aber auch traurige Nachrichten aus den Krankenhäusern zum Alltag.

Dortmund

, 24.09.2021, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
In mehreren Dortmunder Krankenhäusern werden Menschen bei einem schweren Verlauf nach einer Corona-Infektion behandelt.

In mehreren Dortmunder Krankenhäusern werden Menschen bei einem schweren Verlauf nach einer Corona-Infektion behandelt. © dpa

Mit 63 neuen positiven Tests auf das Coronavirus wird die 7-Tage-Inzidenz in Dortmund am Freitag (24.9.) nach Berechnung des Gesundheitsamts 63,1 betragen. Weil es sechs Fälle mehr als am Freitag der Vorwoche gab, wird die Inzidenz möglicherweise um einen Punkt steigen.

Ein 56-Jähriger ist nach Angaben des Gesundheitsamts am 23. September ursächlich an Covid-19 gestorben. Der Mann habe sich seit dem 4. September in stationärer Behandlung befunden.

In Dortmund starben damit bislang 294 Menschen ursächlich an der Corona-Folgeerkrankung. Weitere 119 mit Corona infizierte Menschen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

17 der neuen Fälle seien zwölf Familien zuzuordnen, in denen es bereits dem Gesundheitsamt bekannte Infektionen gibt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Dortmund.

Weniger als 1000 Menschen in Quarantäne

Seit März 2020 gab es in Dortmund insgesamt 33.141 positive Tests. 31.862 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 866 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 963 Menschen befinden sich in Quarantäne.

32 Personen werden wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, eine mehr als am Vortag. Neun Menschen liegen auf der Intensivstation, vier von ihnen werden beatmet.

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt