Neuer Flüchtlingszug ist in Dortmund angekommen

Zwischenstopp für 282 Flüchtlinge

Dortmund war am Freitagabend wieder landesweite Drehscheibe für Flüchtlingszüge. Um 19.06 Uhr kam ein Zug mit 282 Asylsuchenden am Bahn-Haltepunkt Signal Iduna Park an. Lange blieben sie nicht in der Stadt.

DORTMUND

, 18.12.2015, 21:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Flüchtlingszug ist in Dortmund angekommen

Schon am Bahnsteig standen Dolmetscher bereit.

Die Flüchtlinge wurden in einem nahen Willkommens-Zelt von Feuerwehrleuten, Rettungsdienst-Kräften, Ärzten und freiwilligen Helfern betreut. Es gab Lunchpakete und Getränke.

Damit die Flüchtlinge von der Bahn-Station sicher dorthin gelangen konnten, wurde die Ardeystraße gesperrt. Kurze Zeit später ging es für die Flüchtlinge mit Bussen weiter in die gut 30 Kilometer entfernte Unterkunft des Landes in Selm-Bork.

Alle vier Tage ist Dortmund dran

Anfang September wurde die Stadt erstmals zur Drehscheibe für Flüchtlinge. Damals wurden Tausende Menschen nach der Ankunft am Hauptbahnhof im Dietrich-Keuning-Haus versorgt, bevor sie auf Unterkünfte in ganz NRW verteilt wurden. Die damals gelebte Willkommenskultur mit vielen freiwilligen Helfern machte international Schlagzeilen.

Zwischenzeitlich übernahmen Düsseldorf und Köln die Rolle als "Drehscheibe". Am Montag stieg auch Dortmund wieder ein und ist nun im Wechsel Zielort der Sonderzüge. Essen ist demnächst auch mit von der Partie. Dortmund ist alle vier Tage dran - das nächste Mal wieder am Dienstag.

Maximal eine Stunde Wartezeit

Das Zelt auf einem Parkplatz östlich der Ardeystraße bietet die Möglichkeit, mehr als 700 Menschen kurzfristig zu betreuen. Es gibt Lunchpakete, eine medizinische Betreuung und Spielmöglichkeiten für Kinder.

Wenn möglich sollen die Flüchtlinge hier direkt in Busse steigen, die sich in die Aufnahmeeinrichtung des Landes in Selm/Bork bringen. Die Wartezeit soll maximal eine Stunde betragen, erwartet Rechtsdezernentin Diane Jägers.

Lesen Sie jetzt