Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Große Filiale geplant: Edeka und das Einkaufen der Zukunft am Rande des Phoenix-Sees

rnSupermarkt als Markthalle

Im Erdgeschoss des neuen Stiftsforums an der Faßstraße soll eine Edeka-Filiale im mediterranen Stil entstehen. Das Verkehrskonzept dürfte für reichlich Diskussionen sorgen.

Hörde

, 07.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Hörder Ortskern bekommt einen neuen Supermarkt: Im Erdgeschoss des Stiftsforums wird auf 2000 Quadratmetern eine Edeka-Filiale entstehen. So steht es in einer Beschlussvorlage der Stadt Dortmund, die am 14. Mai (Dienstag) auf der Tagesordnung zur Sitzung der Bezirksvertretung Hörde steht.

Dabei hieß es vom Investor Diag Ende April noch, dass keine Supermarktkette dort einziehen werde. Nun die offizielle Kehrtwende. Und die bringt ein für Hörde neues Lebensmittel-Konzept an den Rand des Phoenix-Sees.

Große Filiale geplant: Edeka und das Einkaufen der Zukunft am Rande des Phoenix-Sees

So sieht das Stiftsforum derzeit noch aus. © Michael Nickel

Denn zusätzlich zu den 2000 Quadratmetern kommt weitere Verkaufsfläche. Die wichtigsten Zahlen im Überblick:

  • Von 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche des Edeka sollen 200 für Nonfood-Artikel wie Küchenutensilien, Zeitschriften genutzt werden.
  • Für die Vorkassenzone ist eine Bäckerei mit 110 Quadratmetern geplant.
  • Auf 40 Quadratmetern sollen Blumen verkauft werden.
  • Für zusätzliche Gastronomie sind 200 Quadratmeter geplant. Daran angrenzend soll eine Außengastronomie in der Fußgängerzone Rudolf-Platte-Weg am Haupteingangsbereich entstehen. Der ist für den Kreuzungsbereich Faßstraße/Rudolf-Platte-Weg angedacht.

Bezirksvertretung

Nächste Sitzung ist am 14. Mai

  • Die Vorlage zur Änderung des Flächennutzungsplans für den Edeka ist Thema in der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Hörde.
  • Sie findet statt am 14. Mai (Dienstag). Los geht es um 15.30 Uhr in Bürgersaal der Bezirksverwaltungsstelle Hörde.

Aufgebaut werden soll der Edeka angelehnt an ein „mediterranes Betriebskonzept“, das nicht nur Mittlemeer-Atmosphäre an den Rand des Phoenix-Sees bringen soll. Aus architektonischer Sicht ist eine Art Markthalle angedacht. „Dies soll sich in Ladenbau und Warenpräsentation auf großzügiger Fläche wiederspiegeln“, heißt es im Konzept. So soll es „großzügige Präsentationstheken“ für Obst, Gemüse, Käse, Fisch und Fleisch geben. „Gleichzeitig soll die Kombination mit der Möglichkeit des Vorort-Verzehrs die Attraktivität und Aufenthaltsqualität des Marktes erhöhen.“

Fährt demnächst alle 20 Sekunden ein zusätzliches Auto an?

Das Thema Verkehr dürfte für Diskussionen sorgen. Neben dem Supermarkt, der sich über das komplette Erdgeschoss erstrecken soll, sind für das Stiftsforum auch Büroflächen und rund 56 Wohnungen geplant. Die Stadt Dortmund geht laut der Vorlage davon aus, dass sich „durch das Vorhaben an einem Werktag ca. 3300 Kfz-Fahrten ergeben“. 3050 davon wären Neuverkehr. Zu den geplanten Öffnungszeiten steht in der Vorlage nichts. Um die Zahlen konkret werden zu lassen, hilft eine Beispielrechnung: Bei einem möglichen 14-stündigen Betrieb von 7 bis 21 Uhr wären das bei 3050 neuen Fahrten am Tag 217 Autos pro Stunde - ein Auto alle 20 Sekunden.

Umfrage

Was halten Sie von den Plänen, dass Edeka ins Stiftsforum einziehen will?

Am Rande des Phoenix-Sees soll ein großer Supermarkt entstehen: Edeka will in das Erdgeschoss des Stiftsforums einziehen.
133 abgegebene Stimmen

Die An- und Abfahrt soll über die Faßstraße und Hörder-Bach-Allee erfolgen

Die Parkplätze sollen im Unter- beziehungsweise Sockelgeschoss untergebracht werden. „Hierbei wird eine Trennung entsprechend den Nutzungen vorgenommen“, heißt es. Das Untergeschoss ist als Parkgarage für die Wohnungen und Büronutzer angedacht und soll über die Hörder-Bach-Allee angefahren werden.

Große Filiale geplant: Edeka und das Einkaufen der Zukunft am Rande des Phoenix-Sees

Die Zufahrt zum Edeka soll ungefähr auf dieser Höhe entstehen. Dafür wird eine Linksabbiegerspur auf der Faßstraße eingerichtet. Die Abfahrt wird hier nur für Rechtsabbieger möglich sein. Oder über die Hörder-Bach-Allee. © Michael Nickel

Die Parkgarage für den Edeka ist für den westlichen Teil des Stiftsforums eingeplant. „In der Planung zum Umbau der Faßstraße ist in diesem Bereich ein eigener Fahrstreifen für Linksabbieger vorgesehen, so dass die Einfahrt aus beiden Fahrtrichtungen erfolgen kann.“ Die Ausfahrt erfolgt dann auf zwei Wegen: über die Faßstraße nur für Rechtsabbieger und über die Hörder-Bach-Allee.

Das alte Stiftsforum soll noch 2019 abgerissen werden. Liegt im Anschluss die Baugenehmigung vor, soll der Neubau Ende 2020 beginnen, die Eröffnung ist für 2023 geplant.

Die Stadtverwaltung will die Änderung des Flächennutzungsplanes zur rechtlichen Absicherung schnell durchbringen. Nach der Beratung in der Bezirksvertretung Hörde soll am Mittwoch (15. Mai) die Entscheidung im Ausschuss für Uwelt, Stadtgestaltung und Wohnen fallen. Und während die Stadt aufs Tempo drückt, gibt sich Edeka zurückhaltend. „Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir derzeit noch keine Auskunft geben“, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit.

Lesen Sie jetzt