Neues Hip-Hop-Festival mit Haftbefehl im FZW

"High Zoociety"

Was hat ein Zoo mit Rap zu tun? Die Antwort gibt ein neues Mini-Hip-Hop-Festival im FZW. Bei der High Zoociety am 3. Mai wollen die Initiatoren gemeinsam mit der Rapgröße Haftbefehl den "Grundstein für etwas Großes" legen.

Dortmund

, 10.04.2015, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neues Hip-Hop-Festival mit Haftbefehl im FZW

Der Rapper Haftbefehl, der mit bürgerlichem Namen Aykut Anhan heißt, rappt über Kriminalität, Drogen und das Großstadtghetto.

So etwas hat Dortmund noch nicht gesehen - das dachten sich die Leute von der Eventagentur "Et voilà" und erfanden darum das Hip-Hop-Festival High Zoociety. So ein Festival, eines, bei dem nur Hip-Hop erklingt, gebe es in Dortmund noch nicht, sagt Bruno Hirschmann von Et voilà.

Zum ersten Mal soll es am 3. Mai im FZW starten. Und weil es, so Hirschmann, der "Grundstein für etwas Großes" sein soll, ist der berühmt-berüchtigten Gangsterrapper Haftbefehl dabei. Gemeinsam mit einem Haufen von Nachwuchskünstlern das Mini-Festival zum Erfolg führen.

Bühne für die Dortmunder Szene

Gleichzeitig soll dem Nachwuchs eine Bühne geboten und die Dortmunder Szene gestärkt werden. Mit zum Aufgebot zählen deshalb SBK Basement, Lyrico und Buddi und Benson mit Wurzeln in dieser Stadt. Komplettiert wird das Aufgebot von Mädness, Neno, Drinky und der Wayne und Velix Recula.

„Das Festival ist ein Querschnitt von lokaler Szene und bekannten Künstlern“, sagt Bruno Hirschmann. Die Nachfrage, nicht nur aus Dortmund, sei groß. Er wünscht sich, dass aus High Zoociety ein jährliches Indoor-Festival wird. An das FZW als Austragungsort sei dieses nicht gebunden – schließlich biete Dortmund jede Menge Bühnen, die für einen Tag zum rappenden Zoo werden können.

Die Karten kosten 29,50 Euro im Vorverkauf. Sie gibt es in den "Spot"-Läden in der Thier-Galerie und am Königswall 22 und im Chill'r in der Brückstraße 32 und im .

Lesen Sie jetzt