Neven Subotic: Konzert im „Piano“ soll Geld für die Stiftung des Ex-BVB-Kickers bringen

rnBenefizkonzert

10.000 Euro: Das ist die Summe, die von zwei Bands im „Piano“ eingespielt werden soll. 10.000 Euro für ein besseres Leben. Und jetzt liegt es eben an allen Dortmundern, dass das auch klappt.

Lütgendortmund

, 26.12.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Organisatorin stellt sich gar nicht so gerne in den Mittelpunkt. Aber Birgit Blanck, bekennender BVB- und Neven-Subotic-Fan, hat es wieder einmal geschafft: Die engagierte Frau lädt am 11. Januar 2020 (Samstag) ins Piano an der Lütgendortmunder Straße 43 ein.

Anlass ist das mittlerweile dritte Benefizkonzert für die Neven-Subotic-Stiftung. Die sorgt dafür, dass immer mehr Menschen in Afrika den Zugang zu sauberem Wasser bekommen.

Denn sauberes Wasser ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, sondern Wasser aus einem eigenen Brunnen bedeutet auch den Zugang zu Bildung. Die Kinder, vor allem die jungen Frauen, müssen so nicht mehr Wasser über mehrere Kilometer heranschleppen, sondern können auf die Schulbank.

Aber die Brunnen kosten eben Geld: einer rund 20.000 Euro. Und ein halber Brunnen soll es schon werden im Piano. Logisch, dass das Benefizkonzert unter dem Namen „Wasser ist Leben“ auf die Bühne gebracht wird.

Das sind die illustren Gäste an diesem Abend

Und bei den illustren Gästen, die dort auftreten werden, sollte das Vorhaben, 10.000 Euro zusammenzubekommen, auch gelingen. Zwei legendäre Dortmunder Acts werden ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) zu hören sein.

Da sind einmal The Chainsaw Hollies, die für dieses Konzert eine sechsjährige Pause beenden und wieder einmal auftreten. Und da ist Freiberg, eine Band, deren Frontmann, das Dortmunder Urgestein Peter Freiberg, schon richtig Bock auf den Abend hat.

„Neven ist doch noch immer einer von uns“, sagt Peter Freiberg. „Und wenn wir helfen können, dann sind wir dabei.“ Helfen, das steht für alle Beteiligten an diesem Abend im Vordergrund. Natürlich spielen die beiden Bands ohne Gage.

Auch die Macher des Musiktheaters Piano stellen ihre Räumlichkeiten wieder kostenfrei zur Verfügung. Warum? „Weil es ne gute Sache ist“, sagt Piano-Geschäftsführer Thomas Falke.

WDR-Moderartorin führt durch den Abend

Die Technik wird ebenfalls übernommen – von Benni Möller (B&B-Technik). Und was braucht so ein besonderer Abend noch? Eine Moderatorin. In diesem Fall ist es Birgit Blanck gelungen, die WDR-Moderatorin Sabine Brandi für den Abend zu gewinnen.

  • Musiktheater Piano

    Karten sind auch im Vorverkauf erhältlich

  • Termin: Samstag, 11. Januar 2020, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) Piano, Lütgendortmunder Straße 43.
  • Karten kosten im Vorverkauf 19 Euro zzgl. VVK-Gebühren und an der Abendkasse 24 Euro.
  • Der Vorverkauf läuft über den Online-Shop der Piano-Hompage und im Piano selber. www.musiktheater-piano.de

Der beginnt zunächst mit dem Thema, um das sich alles dreht. Vertreter der Stiftung erklären in einem Vortrag und einem Video, worum es bei den Projekten der Stiftung geht. Und dann ist da ja noch die BVB-Legende Neven Subotic.

Der kann an diesem Abend nicht in Dortmund sein, wird aber eine Videobotschaft an die Besucher richten. Und dann wird gerockt und gespendet, was das Zeug hält, damit die angepeilten 10.000 Euro auch zusammenkommen.

Ach ja, nach dem Konzert ist noch lange nicht Schluss im Piano: Resident-DJ Uwe Meyer (ehemals FZW und Strobels) wird dann auflegen. Sozusagen zur After-Show-Party.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Gescheitertes Bauprojekt
Aus für Kultur- und Bürgerzentrum in Marten: Wut, Enttäuschung und eine überraschende Reaktion