Nikolausmarkt fällt aus – der Nikolaus soll Huckarde aber trotzdem besuchen

Corona-Absage

Es ist der jährliche Höhepunkt im Kalender des Gewerbevereins Huckarde. Wegen Corona fällt der Nikolaus-Markt aus. Stutenkerle soll es zumindest für Kinder trotzdem geben.

Huckarde

, 03.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Besuch des Nikolaus war für die Kinder immer der Höhepunkt des Huckarder Nikolausmarktes.

Der Besuch des Nikolaus‘ war für die Kinder immer der Höhepunkt des Huckarder Nikolausmarktes. © Stephan Schuetze

Im Schatten des großen Weihnachtsmarktes in der Dortmunder Innenstadt hat es immer genug Licht für die kleinen Märkte zur Adventszeit in den Nebenzentren gegeben. Der Nikolausmarkt am ersten Dezember-Sonntag ist die Huckarder Version.

Rund 20 Stände warten normalerweise auf dem Marktplatz auf die Kunden, Musikvereine zeigen ihr Können und sorgen für vorweihnachtliche Stimmung. Es ist ein Fest von Huckardern für Huckarder.

Vor allem für Huckarder Kinder, denn der Höhepunkt des Marktes ist der Besuch des heiligen Nikolaus‘, der immer einen Menge Stutenkerle im Gepäck hat. Wenn der Nikolaus kommt, wird es eng auf dem Marktplatz, zu eng für Corona-Bedingungen.

Stutenkerle soll es auf jeden Fall geben

Deshalb hat der Veranstalter, der Gewerberverein Huckarde, den Nikolausmarkt jetzt abgesagt. Auf leuchtende Kinderaugen will man aber nicht verzichten. Stutenkerle soll es deshalb auf jeden Fall geben, „vielleicht verbunden mit einer Christbaum-Schmückaktion“, sagt Christian Oecking, Chef des Gewerbevereins.

Jetzt lesen

Ein einzelner Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz und Kinder, die in einzelnen Gruppen anspaziert kommen, das müsste auch unter Corona-Einschränkungen möglich sein.

Ob diese Ersatzveranstaltung wie der eigentliche Nikolausmarkt am ersten Dezember-Sonntag stattfinden wird, wurde noch nicht kommuniziert.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt