Noch immer über einer Inzidenz von 50 – und wieder ein Toter

Corona-Zahlen

Dortmund robbt sich wieder an eine 7-Tage-Inzidenz von 50 ran. Am Samstag ging es rauf, am Sonntag wieder runter. Doch die Zahl der Ansteckungen an Sonntagen ist immer mit Vorsicht zu genießen.

Dortmund

, 30.05.2021, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sonderimpfaktion am Wochenende in Westerfilde, Bodelschwingh und Nette war laut Stadt ein Erfolg.

Die Sonderimpfaktion in Westerfilde, Bodelschwingh und Nette war laut Stadt ein Erfolg. © dpa

Vielleicht wird es ja in der kommenden Woche etwas mit einem Inzidenzwert von unter 50. In der alten Woche wurde diese Marke nicht geknackt. Aber es ging wieder ein wenig nach unten.

Die Stadt meldete am Sonntag (30.5.) zwölf weitere positive Testergebnisse. Allerdings werden am Wochenende nicht immer alle Testergebnisse gleich gemeldet.

Damit beträgt der Inzidenz-Wert nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik 51,5. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Am Vortag lag der Wert laut Robert-Koch-Institut noch bei 54,7.

Von den zwölf Neuinfektionen sind vier Infektionsfälle zwei Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 1342 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 27.823 positive Tests vor. 26.736 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 706 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

58 Menschen im Krankenhaus

Zurzeit werden in Dortmund 58 Corona-Patienten stationär behandelt, darunter 17 intensivmedizinisch, davon wiederum 13 mit Beatmung.

Außerdem ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Ein 74-jähriger Mann mit chronischen Vorerkrankungen starb ursächlich an Covid-19. In Dortmund starben bislang 265 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Sonderimpfaktion ein Erfolg

Die Sonderimpfaktion in Westerfilde, Bodelschwingh und Nette wird von der Stadt als Erfolg gewertet. Man habe viele Menschen der Zielgruppe erreichen können. Damit trage man zum Schutz der Bevölkerung in den Stadtteilen mit einem höheren Infektionsgeschehen bei.

Jetzt lesen

Virusvarianten

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5547 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5535 mit britischer Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und 3 Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle, weil die Sequenzierung mehrere Tage dauert.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt