Not-OP am Klinikum: Schwestern retten "Hani Bani"

Kuschelhase überlebt

Süße Aktion am Klinikum Dortmund: Das Schwestern-Team hat in einer Not-OP Kuschelhase "Hani Bani" das Leben gerettet. Damit machten die Krankenschwestern einen sehr kranken 5-Jährigen glücklich. Im Netz kommt die Aktion richtig gut an.

DORTMUND

, 10.07.2017, 11:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Ja, das Klinikum Dortmund behandelt auch Hasen, wenn es sein muss: Die Station K41 hat neulich diesen kleinen Plüschhasen versorgt; er gehört einem sehr kranken 5-Jährigen", so beginnt der rührende Facebook-Post des Klinikums. Der Kuschelhase, so heißt es, werde in einer eigenen Krankenakte unter "Hani Bani" geführt. Diagnose: Kopf abgefallen. 

In einer Not-OP konnte das Schwestern-Team den Hasen glücklicherweise retten. Inzwischen sei "Hani Bani" über dem Berg. Der 5-Jährige konnte sein Kuscheltier wieder in die Arme nehmen. Dazu das Klinikum auf Facebook: "Der kleine Junge hatte einen enormen Spaß und konnte dadurch seine Krankheit ein wenig verarbeiten. Und er bekam mit: Vieles lässt sich im Leben wieder heile machen ..." Auf Facebook heimste der Post reichlich Gefällt-mir-Klicks ein.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Dortmunder Klinikum im Social Web für Furore sorgt. Beispiele: Der Post eines Kreidebildes ging um die Welt, die Mitarbeiter beteiligten sich an der Mannequin Challenge und seit April 2017 bietet das Krankenhaus Live-Chats bei Facebook und Instagram an.

 

Lesen Sie jetzt