Notarzt rückt mit Drehleiter an: Köln-Berliner-Straße für zwei Stunden gesperrt

Notarzteinsatz

Verkehrstechnisch ging am Mittwochmittag (11. 9.) nichts mehr an der Köln-Berliner-Straße. Die Feuerwehr muss die Straße wegen eines Rettungseinsatzes sperren. Das sind die Gründe dafür.

Aplerbeck

, 11.09.2019, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Notarzt rückt mit Drehleiter an: Köln-Berliner-Straße für zwei Stunden gesperrt

Wegen eines Rettungseinsatzes wurde die Köln-Berliner-Straße zeitweise gesperrt. © Jörg Bauerfeld

Zu einem spektakulären Rettungseinsatz kam es Mittwochmittag (11.9.) im Aplerbecker Ortskern. Aufgrund eines medizinischen Notfalls musste die Köln-Berliner-Straße zwischen der Rodenbergstraße und der Lohoffstraße komplett gesperrt werden.

Der Grund war ein Notdiensteinsatz, bei dem der Patient mit einer Drehleiter der Feuerwehr aus dem Haus transportiert werden musste. Um die Drehleiter im richtigen Winkel zu dem Fenster in der ersten Etage eines Gebäudes aufzustellen, wurde das Fahrzeug mitten auf der Köln-Berliner-Straße postiert.

Knapp zwei Stunden dauerte der Einsatz

Knapp zwei Stunden dauerte der Einsatz, bei dem der Patient schließlich von einem Krankenwagen abtransportiert werden konnte. Während dieser Zeit war die Köln-Berliner-Straße im Aplerbecker Ortskern in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr musste über die Ruinenstraße ausweichen, was zu einem Stau an der Lübckerhofstraße Ecke Köln-Berliner-Straße führte.

Aber wie war es zu dem Einsatz gekommen? „Gegen 11.02 Uhr wurde der Rettungsdienst alarmiert“, sagt eine Sprecherin der Feuerwehr auf Nachfrage der Redaktion. „Knapp 15 Minuten später wurde dann die Drehleiter angefordert.“ Der Einsatz sei gut verlaufen und der Patient dem Rettungsdienst übergeben worden.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürger klagen gegen Verwaltung

„Eine Klage ist vorbereitet“: Bürger kämpfen gegen Ausbau der Bahnunterführung in Sölde