Nur 11 neue Corona-Fälle in Dortmund - Sportplätze ab Montag wieder offen

Coronavirus

Wegen einer relativ geringen Zahl von positiven Corona-Tests sinkt die Inzidenz in Dortmund etwas. Am Sonntag wurden keine neuen Todesfälle gemeldet - und es gibt weitere gute Nachrichten.

Dortmund

, 07.03.2021, 15:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die städtischen Sportanlagen sind ab Montag (8.3.) für den Kinder- und Jugendsport der Vereine wieder zugänglich.

Die städtischen Sportanlagen sind ab Montag (8.3.) wieder zugänglich. © Stephan Schuetze

Die Stadt Dortmund teilt am Sonntag (7.3.) mit: „Heute sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den Neuinfizierten lassen sich 5 Personen 2 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 1.551 Menschen in Quarantäne.“

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 62,2 betragen und damit mal wieder sinken (Vortag 69,2). Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Keine neuen Todesfälle bekannt

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 18.726 positive Tests vor. 17.689 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 725 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 109 Corona-Patienten stationär behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 15 mit Beatmung. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Dortmund starben laut Stadtverwaltung bislang 205 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 107 Infizierte starben demnach aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 217 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen - einer mehr als am Samstag. In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle.

Außerdem meldet die Stadt Dortmund: „Am Montag (8.3.) stehen die städtischen Außensportanlagen wieder für den vereinsbetreuten Kinder- und Jugendsport (bis 14 Jahre) zur Verfügung. Trainings- oder Wettspiele mit anderen Vereinen bleiben allerdings untersagt.“

Öffnung kann zurückgenommen werden

Die neue Corona-Schutzverordnung macht diese Öffnung möglich – gleichzeitig gelten ihre strengen Regeln. Für die Einhaltung der Vorgaben sind die Vereine verantwortlich. Sie können dabei jedoch auf die bereits bewährten Hygienekonzepte zurückgreifen. Über diesen Schritt sind die Vereine am Wochenende bereits informiert worden.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen hat für die Umsetzung einige Hinweise auf seiner Internetseite zusammengestellt. „Sollte sich die Inzidenz jedoch deutlich in Richtung 100 entwickeln, kann diese Öffnung wieder zurückgenommen werden“, so die Stadt Dortmund.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt