OB-Kandidat Krüger will Krügers Internet-Adresse

DORTMUND Mario Krüger, OB-Kandidat der Grünen, hat Mario Krüger aus Bruckberg in Niederbayern ein schriftliches Angebot gemacht: Die „freundliche Übernahme“ seiner Internet-Adresse.

von Von Gaby Kolle

, 23.01.2009, 07:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
OB-Kandidat Krüger will Krügers Internet-Adresse

Mario Krüger hat beim Aufbau einer Internetseite im Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt aufgeholt.

Die schöne Homepage-Adresse

hätte der Dortmunder Krüger auch gern, nämlich für seinen Wahlkampf. Aber ist ja leider von seinem Namensvetter schon besetzt. Die Nutzung soll aber nur eingeschränkt stattfinden. „Das Ganze selbstverständlich zeitlich befristet bis zum 7. Juni. Da ist der Wahlkampf nämlich vorbei“, schreibt der OB-Kandidat. Das Übernahmeangebot soll sich auch für Mario Krüger aus Niederbayern lohnen; denn im Gegenzug lädt der Dortmund-Krüger den Bruckberg-Krüger zum Neujahrsempfang des Grünen Kreisverbands am 8. Februar ein. „Kost, Logis und Fahrtkosten sind selbstverständlich frei“, schreibt er, „und wenn Sie dann schon mal da sind, zeige ich Ihnen auf einer Rundreise, dass Dortmund und das Ruhrgebiet schöner sind, als man es wahrscheinlich in Niederbayern erwartet.“ 

Alternativ dazu sei auch eine lebenslange Ehrenmitgliedschaft bei den Dortmunder Grünen denkbar „(wenn man damit in Bruckberg was anfangen kann und der Kreisvorstand zustimmt).“ Oder eine Karte für das nächste Spiel des BVB gegen Bayern. „Das wäre dann das Duell der vier K‘s: Klopp gegen Klinsmann. Und Krüger gegen Krüger“.  Sein Namensvetter solle in Ruhe über die Angebote nachdenken, rät ihm der OBKandidat, bittet ihn aber, in der Zwischenzeit alle E-Mails, die in Bayern landen, jedoch für ihn in Dortmund gedacht sind, umgehend weiterzuleiten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt