Nahe Fredenbaum

Oberleitung gerissen: Stadtbahnverkehr in Dortmund am Freitag blockiert

Nichts ging mehr auf der U41: Ein Oberleitungsschaden hat am Freitagvormittag (1.7.) den Stadtbahn-Betrieb zwischen Nordstadt und Eving lahmgelegt. Inzwischen gibt es gute Nachrichten.
Auto- und Bahnverkehr waren durch den Oberleitungsschaden blockiert. © Wüllner/Videoline

Um kurz vor 10 Uhr stand alles still: Wegen einer gerissenen Oberleitung stand der Bahnverkehr auf der Stadtbahn-Linie U41 am Freitagvormittag (1.7.) zwischen den Haltestellen Fredenbaum und Güterstraße still.

Die Folge: Für etwa eineinhalb Stunden konnten keine Bahnen auf der Strecke von und nach Brechten und Brambauer fahren. Stattdessen fuhren Busse und Taxis als Schienenersatzverkehr, berichtete DSW-Sprecherin Britta Heydenbluth. Allerdings war auch der Autoverkehr auf der Evinger Straße vor allem in Richtung Eving durch die Arbeiten an der Oberleitung zeitweise blockiert.

DSW21 geht von Fremdverschulden aus

Gegen 11.20 Uhr gab es dann Entwarnung: Nach der Reparatur der Oberleitung können die Bahnen wieder fahren.

Bei DSW21 geht man von einem Fremdverschulden aus. Die Ursache für den Schaden wird nun durch die Polizei ermittelt. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden, betont Britta Heydenbluth.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.