Randale und Widerstand

Ohne Impfnachweis in Dortmunder Bar – Männer schmeißen mit Stühlen

Sie wollten ihren Impfstatus nicht zeigen und warfen dann mit Stühlen: Zwei Männer haben in einer Dortmunder Bar randaliert und sich anschließend massiv gegen die Maßnahmen der Polizei gewehrt.
Einen Impfnachweis wollten zwei Männer in Dortmund nicht vorzeigen – anschließend randalierten sie. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zwei Männer haben am Samstag (27.11.) in einer Bar in der Dortmunder Innenstadt aggressiv randaliert und massiven Widerstand gegen ihre Ingewahrsamnahme geleistet. Die Polizei berichtet, dass sie sich zuvor geweigert hatten, ihrem Impfstatus vorzuzeigen.

Kurz vor Mitternacht sei die Polizei zur Bar am Königswall gerufen worden. Ein Mitarbeiter habe zwei alkoholisierte Männer aus Hemer (33, 36) der Bar verwiesen, weil sie ihren Impfstatus nicht haben zeigen wollen. Daraufhin sollen die Männer mit Stühlen um sich geworfen haben, anschließend zum Bahnhofsvorplatz gegangen sein.

Mann schlägt Polizist ins Gesicht

Dort seien die Männer dann von Polizei und Bundespolizei kontrolliert worden. Beide verweigerten es, die Personalien auszuhändigen, heißt es. Bei der Durchsuchung sollen beide großen Widerstand geleistet haben, der 33-Jährige habe einem Beamten ins Gesicht geschlagen.

Im Polizeigewahrsam habe sich der 33-Jährige dann erneut gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt, ehe er plötzlich über gesundheitliche Probleme klagte – die Beamten leisteten Erste Hilfe. Anschließend sei er in ein Krankenhaus gebracht worden.

Besondere Haftgründe hätten nicht vorgelegen. Nach erfolgter Ausnüchterung sei der 36-Jährige, der sich in der Nacht auch massiv gegen die Maßnahmen wehrte, am Morgen entlassen worden. Beide Männer erwarte eine Anzeige.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.