Janina Brandes aus Dortmund hat das MRKH-Syndrom: Sie wurde ohne Vagina und Gebärmutter geboren.
Janina Brandes hat das MRKH-Syndrom: Sie wurde ohne Vagina und Gebärmutter geboren. © Max Slobodda
MRKH-Syndrom

Ohne Vagina und Gebärmutter geboren: Dortmunderin ist eine „ganz normale Frau“

Mit 17 Jahren die Schockdiagnose: Janina Brandes erfährt, dass sie eine seltene Fehlbildung, keine Vagina und Gebärmutter hat. Was das für die Sexualität und Weiblichkeit der Dortmunderin bedeutet.

„Das Schlimmste wäre, wenn ich keine Kinder bekommen könnte.“ Janina Brandes erinnert sich noch genau an den Moment, in dem sie ihre größte Angst das erste Mal ausspricht: Gerade kommt sie mit ihrer Mutter von ihrem ersten Besuch bei einer Frauenärztin. Die damals 17-Jährige hatte sich untersuchen lassen, weil sie als einziges Mädchen aus ihrer Clique noch keine Regelblutung hatte.

Diagnose MRKH-Syndrom ist ein Schock

„Ich wusste nichts über das Syndrom“

Nur kleines Grübchen dort, wo sonst die Scheide ist

Arzt macht Mut: „Sie sind eine ganz normale Frau“

Neue Haltung zum eigenen Geschlecht

LESEN SIE MEHR ÜBER SINGLES UND BEZIEHUNGSTHEMEN

Operation ist unnötig, Scheidengrübchen gedehnt

Umfassende Informationen über das MRKH-Syndrom

Unterstützer für Buch-Veröffentlichung gesucht

Über die Autorin
Redakteurin
1983 im Münsterland geboren, seit 2010 im Ruhrpott zuhause und für die Ruhr Nachrichten unterwegs. Ich liebe es, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und vor allem: zuzuhören.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.