Nach Ohrfeige

Ermittlungen gegen Pocher-Angreifer – und ein neuer Vorwurf

Gegen den selbst ernannten Rapper Fat Comedy, der in der Westfalenhalle Oliver Pocher ohrfeigte, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft. Von Pocher selbst soll es noch einen neuen Vorwurf geben.
TV-Star Oliver Pocher (Mitte) war in der Westfalenhalle in Dortmund zu Gast, als dort am 26. März Felix Sturm boxte. Kurz nach diesem Foto wurde er geohrfeigt. Sein Sitznachbar, Fußball-Trainer Christoph Daum (r.), erlebte die Attacke mit.
TV-Star Oliver Pocher (Mitte) war in der Westfalenhalle zu Gast, als dort am 26. März Felix Sturm boxte. Kurz nach diesem Foto wurde er geohrfeigt. Sein Sitznachbar, Fußball-Trainer Christoph Daum (r.), erlebte die Attacke mit. © Joscha F. Westerkamp

Beim Boxkampf von Felix Sturm war es am 26. März in der Westfalenhalle zum Eklat gekommen. Unvermittelt attackierte der Musiker Fat Comedy den Comedian Oliver Pocher und verpasste ihm eine schallende Ohrfeige.

Diese Ohrfeige hat jetzt ein juristisches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt laut Sprecher Henner Kruse wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen Fat Comedy, der sich selbst als Rapper bezeichnet.

Ihn erkannte der Fernsehstar Oliver Pocher nach „Bild“-Informationen rund eine Woche nach dem Boxkampf auf Fotos. In der Halle, so heißt es, habe ihm nur ein anderer Besucher, der auch als Zeuge den Vorfall bei der Polizei schilderte, geholfen.

Hat Security Oliver Pocher nicht geholfen?

Gegenüber der Polizei soll Pocher einen Vorwurf gegen die Security erhoben haben. Die habe ihm nicht geholfen, berichtet „Bild“ aus einem Polizei-Protokoll. Er, Pocher, habe zwar den Sicherheitsdienst auf den Angriff aufmerksam gemacht, geschehen sei aber nichts.

Fat Comedy hatte sich nach der Ohrfeige den Behörden gestellt. Zunächst war er allerdings an seiner Meldeadresse von den Polizeibeamten nicht angetroffen worden, so „Bild“.

Inzwischen soll der Angreifer Einsicht und Reue zeigen. Ob und inwieweit ihm das vor Gericht hilft, ist offen. Es droht eine Haftstrafe.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.