Coronavirus

Omikron-Welle: Zwei weitere Dortmunder Schulen sind geschlossen

Auch zum Ende der Woche musste die Stadt Dortmund weitere Schulen wegen zu vieler Corona-Fälle schließen. Betroffen sind eine Grundschule und eine Realschule.
Immer mehr Schülerinnen und Schüler auch in Dorsten leiden unter den Folgen der Coronakrise. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Für immer mehr Dortmunder Schülerinnen und Schüler gibt es Distanz- statt Präsenzunterricht. Denn auch am Freitag (21.1.) mussten Schulen geschlossen werden, weil es zu viele Corona-Fälle gibt. Damit sind nun in Dortmund insgesamt neun Schulen von Schließungen wegen der Omikron-Welle betroffen.

Bereits am Mittwoch wurden vier Grundschulen und eine Kita geschlossen, am Donnerstag folgten zwei weitere Grundschulen und eine Realschule.

Die Reihe setzte sich am Freitag (21.1.) fort. Wie die Stadt mitteilte, müssen auch die Theodor-Heuss-Realschule in Eving und die Overberg-Grundschule in Mengede wegen einer Vielzahl von Infektionsfällen schließen.

Der Präsenzunterricht an der Theodor-Heuss-Realschule ist bis einschließlich 25. Januar (Dienstag), an der Overberg-Schule bis einschließlich 26. Januar (Mittwoch) ausgesetzt.

Inzidenz über 2000er-Marke

Schon am Dienstag hatte Dortmunds Gesundheitsamtsleiter von überdurchschnittlich vielen Infektionen bei Kinder und Jugendlichen berichtet. Bei Kindern zwischen 11 und 15 Jahren war bereits die 2000er-Marke bei der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten.

Nach den aktuellen Zahlen des RKI liegt die Inzidenz bei den 5- bis 14-Jährigen in Dortmund inzwischen bei 2491, bei den 15- bis 34-Jährigen bei 1362.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.