Parkour - Der Weg ist das Ziel

Convention im DKH

DORTMUND Das Springen, Laufen, Klettern und Balancieren über Mauern, Wände, Häuser und sonstige Hindernisse stand im Mittelpunkt der ersten Dortmunder Parkour-Convention am Samstag im Dietrich-Keuning-Haus (DKH).

von Von Heike Thelen

, 16.05.2010, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Parkour - Der Weg ist das Ziel

Parkour: Der Weg ist das Ziel.

Parkour heißt die neue Sportart aus Pariser Vororten, die Jugendliche aus ganz Deutschland am Wochenende nach Dortmund führte. „Parkour ist keine Trendsportart und auch kein Risikosport mit spektakulären Sprüngen, bei dem Adrenalinausstoß im Vordergrund steht“, räumt Marvin Grunau mit Vorurteilen auf.

Für den 21-jährigen Trainer und Mit-Organisator der Parkour-Convention ist das effiziente, möglichst elegante Überwinden von Hindernissen das Ergebnis intensiven Krafttrainings mit einer eigenen Philosophie: „Es geht darum, den besten Weg für sich selbst zu finden und dabei Hindernisse zu überwinden – sei es ein Gebäude oder eine Mauer, seien es Probleme mit der Klassenarbeit oder im Studium.“ 160 Jugendliche und nahezu ebenso viele Beobachter hatten ihren Spaß an der neuen Art der Bewegungskunst. 

Lesen Sie jetzt